Schweizer Firmen investierten 2017 so oft wie noch nie in Europa


Roman Spirig
Wirtschaft / 11.06.18 17:34

Die Zahl der Direktinvestitionen von Schweizer Firmen im europäischen Ausland hat 2017 einen Rekordstand erreicht. Die Investitionen ausländischer Unternehmen in der Schweiz waren demgegenüber seltener, wie eine Studie der Beratungsgesellschaft EY (vormals Ernst&Young) am Montag zeigt.

Schweizer Firmen investierten 2017 so oft wie noch nie in Europa  (Foto: KEYSTONE /  / )
Schweizer Firmen investierten 2017 so oft wie noch nie in Europa (Foto: KEYSTONE / / )

Die Anzahl der Investitionen von Schweizer Unternehmen im europäischen Ausland lag bei 326 und damit 10 Prozent höher als im Vorjahr. In der Schweiz wurden mit 71 Investitionen 19 Prozent weniger aus dem Ausland gezählt. Die beliebtesten Investitions-Zielländer der Schweizer Unternehmen sind Deutschland (123 Investitionen; +12%) und Frankreich (34; +83%). Umgekehrt waren es vor allem Firmen aus den USA (27; +42%) und Grossbritannien (9; +29%), welche in der Schweiz investierten.

"Dass Direktinvestitionen in der Schweiz erneut deutlich abgenommen haben, lässt sich neben dem starken Schweizer Franken auch auf die niedrige Arbeitslosigkeit und das hohe Lohnniveau zurückführen", wird Daniel Gentsch, Leiter Tax und Legal bei EY, in der Mitteilung zitiert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weger knapp an den Top Ten vorbei
Sport

Weger knapp an den Top Ten vorbei

Benjamin Weger lieferte beim Sprint in Hochfilzen erneut eine Leistung im Bereich der Top Ten ab. Der 29-jährige Oberwalliser erreichte nach einem Fehler im Liegendanschlag den 11. Rang. Der Schweizer Teamleader bestätigte somit die Leistungen vom vergangenen Wochenende in Pokljuka mit den Klassierungen 12 und 9. Weger liess sich im Feld der über 100 Athleten die zehntbeste Laufzeit stoppen.

Fünf Personen verletzt bei Auffahrunfall in Dierikon LU
Regional

Fünf Personen verletzt bei Auffahrunfall in Dierikon LU

Vier Fahrzeuge sind gestern Donnerstagabend in eine Auffahrtskollision zwischen Buchrain und Dierikon verwickelt gewesen. Dabei verletzten sich fünf Personen, drei von ihnen wurden ins Spital gebracht.

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen
International

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen

Drei Tage nach dem Anschlag in Strassburg hat sich die Zahl der Todesopfer auf vier erhöht: Ein weiterer Mensch erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte. Derweil fahndeten die französischen Ermittler weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. Sieben Personen sind in Polizeigewahrsam.

Svindals fünfter Super-G-Sieg in Val Gardena - Schweizer überzeugen nicht
Sport

Svindals fünfter Super-G-Sieg in Val Gardena - Schweizer überzeugen nicht

Aksel Svindal gewann zum fünften Mal den Weltcup-Super-G in Val Gardena. Der bald 36-jährige Norweger siegte mit fünf Hundertsteln Vorsprung vor dem Italiener Christof Innerhofer.