Schweizer Koproduktion ist paraguayische Oscar-Kandidatin


News Redaktion
Schweiz / 22.10.21 15:30

Die schweizerisch-paraguayische Koproduktion "Apenas el sol" geht für Paraguay ins Oscar-Rennen, teilte die dortige Filmakademie am Freitag mit. Der Dokumentarfilm kommt am 25. November in die Deutschschweizer Kinos.

Der zweite Kinodokumentarfilm von Regisseurin Arami Ullón, die schweizerisch-paraguayische Koproduktion
Der zweite Kinodokumentarfilm von Regisseurin Arami Ullón, die schweizerisch-paraguayische Koproduktion "Apenas el sol", ist offizieller Oscar-Kandidat für Paraguay in der Kategorie Bester Internationaler Film. (FOTO: )

In Apenas el sol widmet sich die teilweise in der Schweiz lebende Filmemacherin Arami Ullón dem traurigen Schicksal des indigenen Urvolks der Ayoreo. Sie erzählt deren Geschichte anhand von Mateo Sobode Chiqueno, einem indigenen Mann, der in den 1970er Jahren begann, Lieder und Geschichten aufzuzeichnen, um die Traditionen seines Ayoreo-Volkes zu bewahren.

Im Lauf des Films trifft Mateo andere Ayoreo-Völker, die seit den 1950er Jahren von weissen Siedlern aus ihren Gebieten im paraguayischen Wald vertrieben wurden, und stellt ihnen Fragen zu ihrer Kultur und ihrem angestammten Land.

Im Interview mit Keystone-SDA im Rahmen des diesjährigen Filmfestivals Locarno erzählte Arami Ullón, dass heute rund 4000 Ayureo in von Weissen errichteten Gemeinden leben. Lediglich 200 blieben in den Wäldern und leben dort weiterhin völlig isoliert und ohne Kontakt zur Aussenwelt.

Apenas el sol ist eine Koproduktion der Zürcher Produktionsfirma Cineworx Filmproduktion mit der Produktionsfirma der Regisseurin, Arami Ullón Ciné in Paraguay. Der Film eröffnete im November 2020 die IDFA in Amsterdam, das grösste Dokumentarfilmfestival der Welt, feierte in Locarno Schweizer Premiere, gewann zahlreiche internationale Preise und wurde schon in mehr als zwanzig Ländern gezeigt.

Die Schweiz geht ins Rennen um den Oscar in der Kategorie Bester Internationaler Film mit Olga, dem ersten Langspielfilm der Regisseurin Elie Grappe. Der Film handelt von einer jungen Turnerin, die sich einen Platz in der Schweizer Nationalmannschaft sichern will.

Am 8. Februar wird die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood die fünf für den Ausland-Oscar nominierten Filme bekanntgeben. Die Oscar-Verleihung findet am 27. März in Los Angeles statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pro Natura siegt vor Bundesgericht im Streit um Krienser Bienenhaus
Regional

Pro Natura siegt vor Bundesgericht im Streit um Krienser Bienenhaus

Das Luzerner Kantonsgericht muss sich erneut mit einem Bienenhaus im Hochmoor bei der Krienseregg befassen. Es hatte die Forderung von Pro Natura nach einem Rückbau des zwischenzeitlich als Wochenendhaus genutzten Gebäudes abgelehnt. Das Bundesgericht hat den Entscheid nun aufgehoben.

Interpol wählt Al-Raisi trotz Foltervorwürfen zu neuem Chef
International

Interpol wählt Al-Raisi trotz Foltervorwürfen zu neuem Chef

Trotz Foltervorwürfen hat die internationale Polizeiorganisation Interpol einen Generalmajor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ahmed al-Raisi, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Al-Raisi war bislang Generalinspekteur beim dortigen Innenministerium.

Schweizer verlieren in Österreich
Sport

Schweizer verlieren in Österreich

Den Schweizer Basketballern missglückt der Auftakt in die Vorqualifikation für die EM 2025. Das Team des neuen griechischen Trainers Ilias Papatheodorou verliert in Österreich 64:80.

Zürich eröffnet zwei neue Impfzentren für Booster-Impfung
Schweiz

Zürich eröffnet zwei neue Impfzentren für Booster-Impfung

In Zürich-Oerlikon und Bülach öffnen auf Anfang Dezember zwei Corona-Impfzentren, in der sich Impfwillige die Boosterimpfung verabreichen lassen können. Andere Impfzentren im Kanton erweitern ihre Öffnungszeiten und werden neu sieben Tage die Woche offen sein.