Schweizer Nationalhymne wird nicht gesetzlich verankert


Roman Spirig
Schweiz / 12.03.19 13:14

Die Schweizer Nationalhymne findet keinen Eingang in die Gesetzesbücher. Der Nationalrat hat eine parlamentarische Initiative des Schaffhauser Ständerates Thomas Minder (parteilos) mit 97 zu 85 Stimmen bei drei Enthaltungen abgelehnt.

Schweizer Nationalhymne wird nicht gesetzlich verankert  (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Schweizer Nationalhymne wird nicht gesetzlich verankert (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Die Kommission habe die Frage der Notwendigkeit der Frage der Bürokratie gegenübergestellt, sagte Mehrheitssprecher Corrado Pardini (SP/BE) im Rat. In Abwägung dieser beiden Faktoren habe die Mehrheit der vorberatenden Kommission das Anliegen als überflüssig erachtet.

Im von Minder geforderten Hymnengesetz sollte verankert werden, dass die Landeshymne der Schweizerischen Eidgenossenschaft der Schweizerpsalm von Leonhard Widmer und Alberich Zwyssig ist. Er begründet das mit den Bestrebungen der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG), eine neue Schweizer Landeshymne einzuführen.

Dass am 1. August auf dem Rütli neben der offiziellen eine neue Hymne gesungen worden sei, beunruhige ihn, hatte Minder im Ständerat gesagt. Der Ständerat hatte die Initiative gegen den Willen seiner Kommission angenommen.

Auch wenn die Zuständigkeiten nicht abschliessend geregelt seien, habe der Bundesrat versprochen, dass er eine neue Landeshymne nicht in eigener Kompetenz und ohne Konsultation der Räte beschliessen würde, sagte Corrado weiter. Die Mehrheit der Nationalratskommission sehe daher keinen Handlungsbedarf.

Anders sieht dies eine Minderheit. Die Hymne gelte es zu schützen und es müsse Klarheit geschaffen werden, sagte Diana Gutjahr (SVP/TG) namens der Minderheit. Wenn die Hymne offiziell geändert werden soll, habe dies auf legitimiertem Weg zu geschehen. Sie hob die identitätsstiftende Wirkung von Kulturgütern wie der Schweizer Fahne und der Hymne hervor.

Der Bundesrat hatte den Schweizerpsalm 1981 zur offiziellen Nationalhymne erklärt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar
International

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt.

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden
Sport

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

Die Basler St. Jakobshalle soll in Roger-Federer-Arena umbenannt werden: Dies verlangt eine Volksinitiative, die nun im Kanton Basel-Stadt lanciert wird. Bisherige Bestrebungen für den Namenswechsel sind gescheitert.

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt
Regional

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt

Ein 84-jähriger und ein 40-jähriger Autolenker haben sich am Donnerstagabend bei einem Unfall in Schwyz leicht verletzt. Ihre Fahrzeuge stiessen zusammen, als der jüngere der beiden abbiegen wollte.

Zwei Autofahrer krachen in Werthenstein ineinander: Totalschaden und beide im Spital
Regional

Zwei Autofahrer krachen in Werthenstein ineinander: Totalschaden und beide im Spital

Bei einem Abbiegemanöver hat es heute Freitagmorgen in Werthenstein gekracht. Zwei Autos schossen ineinander, wie die Luzerner Polizei mitteilt.