Schweizer stehen laut Umfrage auf "Sex on the beach"


Roman Spirig
Schweiz / 05.06.19 12:00

Schweizer stehen auf "Sex on the beach" - die Westschweizer dabei mehr als die Deutschschweizer. Jeder dritte Ferienreisende aus der Romandie habe den "Sex on the beach" nicht nur an der Hotelbar, sondern auch "im wahrsten Sinne des Wortes" genossen.

Schweizer stehen laut Umfrage auf Sex on the beach (Foto: KEYSTONE / AP / Israel Leal)
Schweizer stehen laut Umfrage auf Sex on the beach (Foto: KEYSTONE / AP / Israel Leal)

Das schrieb der Reiseveranstalter Lastminute.ch, in einem Communiqué. Bei den Deutschweizern sei es jeder Vierte gewesen, stellte der Spezialist für kurzfristig buchbare Reisen unter dem Dach von DER Touristik Suisse (Ex-Kuoni) anhand einer Umfrage bei knapp 3'100 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz fest. "Love is in the air - auch in den Ferien", hiess es: 56 Prozent der Umfrageteilnehmer und -teilnehmerinnen seien einem Ferienflirt nicht abgeneigt und hätten auch schon entsprechende Erfahrungen gemacht.

Auf der anderen Seite seien Schweizer treue Seelen: "Lediglich 6 Prozent der Befragten gaben zu, in den Ferien schon einen Seitensprung begangen zu haben", schrieb Lastminute. Zwei Drittel der Befragten würden einen Heiratsantrag in den Ferien durchaus in Erwägung ziehen oder hätten schon einen erhalten.

Wichtig oder sehr wichtig sei für 84 Prozent aller Befragten das Preis-Leistungsverhältnis bei der Wahl des Reiseangebotes. Die Westschweizer zeigten sich generell etwas preissensibler als die Deutschschweizer: Für 64 Prozent der befragten Romands spielt ein tiefer Preis eine wichtige Rolle. In der Deutschschweiz sind es nicht einmal die Hälfte (46 Prozent).

Ohne Handy geht es auch in den Ferien nicht: Knapp drei Viertel der Deutschschweizer haben ihr Smartphone auch in den Ferien griffbereit. Bei den Westschweizern sind es knapp zwei Drittel. Angesichts der hohen Roaminggebühren im Ausland ist für 71 Prozent der Befragten WLAN-Zugang im Feriendomizil Pflicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zug - Lugano: Zug in der Verlängerung - Lugano weiter sieglos
Sport

Zug - Lugano: Zug in der Verlängerung - Lugano weiter sieglos

Der HC Lugano wartet in der National League auch nach drei Spielen auf den ersten Sieg. Die Tessiner unterlagen in Zug 2:3 nach Penaltyschiessen - die Zentralschweizer kehrten nach zwei Niederlagen zum Erfolg zurück.

Swiss Life wirft Manor fehlende unternehmerische Voraussicht vor
Wirtschaft

Swiss Life wirft Manor fehlende unternehmerische Voraussicht vor

Im Streit über den Standort an der Zürcher Bahnhofstrasse spielt der Versicherungskonzern Swiss Life den Ball an den Warenkonzern Manor zurück. Das Management habe es unterlassen, rechtzeitig einen alternativen Standort zu suchen, obwohl seit 2011 bekannt sei, dass der Mietvertrag auslaufe.

Schluss! Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020
Wirtschaft

Schluss! Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Manor zieht im Streit um den Verbleib in der Liegenschaft an der Zürcher Bahnhofstrasse einen Schlussstrich. Der Konzern schliesst sein Warenhaus an prominenter Lage per Ende Januar.

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an
Regional

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an

Nach einem Schlaganfall von vergangener Woche hat der Urner FDP-Politiker Matthias Steinegger am Montag seine Nationalratskandidatur zurückgezogen. Daraufhin entschied die Parteileitung: Die FDP steigt nicht in den Kampf um den einzigen Urner Nationalratssitz.