Schweizer stehen laut Umfrage auf "Sex on the beach"


Roman Spirig
Schweiz / 05.06.19 12:00

Schweizer stehen auf "Sex on the beach" - die Westschweizer dabei mehr als die Deutschschweizer. Jeder dritte Ferienreisende aus der Romandie habe den "Sex on the beach" nicht nur an der Hotelbar, sondern auch "im wahrsten Sinne des Wortes" genossen.

Schweizer stehen laut Umfrage auf Sex on the beach (Foto: KEYSTONE / AP / Israel Leal)
Schweizer stehen laut Umfrage auf Sex on the beach (Foto: KEYSTONE / AP / Israel Leal)

Das schrieb der Reiseveranstalter Lastminute.ch, in einem Communiqué. Bei den Deutschweizern sei es jeder Vierte gewesen, stellte der Spezialist für kurzfristig buchbare Reisen unter dem Dach von DER Touristik Suisse (Ex-Kuoni) anhand einer Umfrage bei knapp 3'100 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz fest. "Love is in the air - auch in den Ferien", hiess es: 56 Prozent der Umfrageteilnehmer und -teilnehmerinnen seien einem Ferienflirt nicht abgeneigt und hätten auch schon entsprechende Erfahrungen gemacht.

Auf der anderen Seite seien Schweizer treue Seelen: "Lediglich 6 Prozent der Befragten gaben zu, in den Ferien schon einen Seitensprung begangen zu haben", schrieb Lastminute. Zwei Drittel der Befragten würden einen Heiratsantrag in den Ferien durchaus in Erwägung ziehen oder hätten schon einen erhalten.

Wichtig oder sehr wichtig sei für 84 Prozent aller Befragten das Preis-Leistungsverhältnis bei der Wahl des Reiseangebotes. Die Westschweizer zeigten sich generell etwas preissensibler als die Deutschschweizer: Für 64 Prozent der befragten Romands spielt ein tiefer Preis eine wichtige Rolle. In der Deutschschweiz sind es nicht einmal die Hälfte (46 Prozent).

Ohne Handy geht es auch in den Ferien nicht: Knapp drei Viertel der Deutschschweizer haben ihr Smartphone auch in den Ferien griffbereit. Bei den Westschweizern sind es knapp zwei Drittel. Angesichts der hohen Roaminggebühren im Ausland ist für 71 Prozent der Befragten WLAN-Zugang im Feriendomizil Pflicht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanadas Premier Trudeau sagt Treffen mit Trump und López Obrador ab
International

Kanadas Premier Trudeau sagt Treffen mit Trump und López Obrador ab

Kanadas Premierminister Justin Trudeau wird nicht am für Mittwoch und Donnerstag geplanten Treffen mit US-Präsident Donald Trump und dessen mexikanischem Amtskollegen Andrés Manuel López Obrador teilnehmen. Dies bestätigte das Büro des kanadischen Regierungschefs am Montag (Ortszeit).

Verbände drohen Bündner Baufirmen mit Ausschlussverfahren
Wirtschaft

Verbände drohen Bündner Baufirmen mit Ausschlussverfahren

Neue Untersuchungen der Eidg. Wettbewerbskommission (Weko) über mutmassliche unzulässige Absprachen bei öffentlichen Bauaufträgen haben sowohl den Graubündnerischen wie auch den Schweizerischen Baumeisterverband überrascht. Fehlbare Baumeister müssen mit einem Ausschlussverfahren aus den Verbänden rechnen.

65-jähriger Landwirt beim Mähen im Eigenthal verletzt
Regional

65-jähriger Landwirt beim Mähen im Eigenthal verletzt

Ein 65-jähriger Landwirt hat sich am Dienstag erheblich am Fuss verletzt, als er beim Mähen einer Wiese unter einen Motorkarren geriet. Die Rega flog den Mann ins Spital, die Unfallursache wird untersucht.

Mehr Lohn für Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen
Regional

Mehr Lohn für Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen

Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen erhalten ab dem Schuljahr 2021/2022 mehr Lohn. Der Kanton korrigiert eine seit Jahren zu tiefe Einstufung und holt damit nach, was er wegen Sparrunden zuletzt verschoben hatte.