Schweizerinnen mit mehr Mühe als erwartet


News Redaktion
Sport / 30.11.21 21:37

Das Schweizer Nationalteam der Frauen schliesst die Gruppenphase an der WM in Uppsala in Schweden im 2. Rang hinter Tschechien ab. Die Equipe von Trainer Rolf Kern bezwingt im dritten Spiel Polen 6:2.

Die Schweizerinnen bejubeln den zweiten Sieg an dieser WM (FOTO: KEYSTONE/Claudio Schwarz)
Die Schweizerinnen bejubeln den zweiten Sieg an dieser WM (FOTO: KEYSTONE/Claudio Schwarz)

Die Schweizerinnen taten sich in ihrem letzten Gruppenspiel lange Zeit schwer. Einen Tag nach dem Schützenfest mit 13 Toren gegen Lettland wurden sie von den Polinnen mehr gefordert als erwartet. Die Schweizerinnen vermochten sich erst zu Beginn des dritten Abschnitts entscheidend abzusetzen. Dank zwei Treffern in den ersten drei Minuten bauten sie ihren Vorsprung auf 6:2 aus.

Michelle Wiki, die auf diese Saison hin von Schweizer Meister Kloten-Dietlikon in die schwedische Liga zu Sinius, einem Verein aus Uppsala, gewechselt hatte, war dreifache Torschützin.

Im Viertelfinal treffen die Schweizerinnen am Freitagabend entweder auf die Slowakei oder die USA.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Renault-Gruppe verkauft weniger Autos
Wirtschaft

Renault-Gruppe verkauft weniger Autos

Der französische Autobauer Renault hat im vergangenen Jahr konzernweit knapp 2,7 Millionen Autos verkauft. Damit verzeichnete er einen Rückgang um 4,5 Prozent, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Zweiter Journalist binnen acht Tagen in Mexiko getötet
International

Zweiter Journalist binnen acht Tagen in Mexiko getötet

Bereits zum zweiten Mal im neuen Jahr ist in Mexiko ein Journalist getötet worden. Der Fotojournalist Margarito Martínez wurde nach ersten Informationen am Montag beim Verlassen seines Zuhauses in Tijuana erschossen, wie seine Ehefrau und Medien, für die er arbeitete, berichteten.

Rekordzahl bei US-Serien im Jahr 2021
International

Rekordzahl bei US-Serien im Jahr 2021

Die Zahl der neuen und fortgesetzten US-Serien hat 2021 einen Höchststand erreicht. Das geht aus der jährlichen Zählung der Produktionen in Streaming-, Kabel- und Rundfunkanstalten der Vereinigten Staaten hervor, die die Fernsehforscher von FX Research im Hause Walt Disney Television in Burbank bei Los Angeles vornehmen.

Türkischer Journalist an
Schweiz

Türkischer Journalist an "Kill Erdogan"-Prozess verwarnt

Der Korrespondent der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu darf den Prozess zum "Kill Erdogan"-Plakat von 2017 in Bern weiter verfolgen. Er ist aber am Mittwochmorgen vom Gerichtspräsidenten verwarnt worden.