Schweizerinnen vergeben gute Platzierung durch Wechselfehler


News Redaktion
Sport / 02.05.21 20:55

Für die Schweizer 4x100-m-Staffel der Frauen endet der Final der Staffel-WM in Chorzow enttäuschend. Nach einem Wechselfehler werden die Schweizerinnen disqualifiziert.

Salomé Kora ärgert sich über den Fehler beim Wechsel. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Salomé Kora ärgert sich über den Fehler beim Wechsel. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Gleichwohl: Die junge Schweizer Equipe, die an den World Relays in Polen - den inoffiziellen Staffel-Weltmeisterschaften - auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten musste, erreichte bei diesem alle zwei Jahre stattfindenden Event das Hauptziel. Mit einem Top-Ten-Platz am Samstag wurde die Qualifikation für die WM 2022 in Eugene in trockene Tücher gelegt - gleiches schafften auch die Frauen über 4x400 m.

Nach einem sauberen Vorlauf in 43,71 Sekunden wollten Riccarda Dietsche, Salomé Kora, Cornelia Halbheer und Cynthia Reinle auch im Final eine überzeugende Leistung zeigen. Dies gelang ihnen jedoch nicht, nach einem Wechselfehler bei der Übergabe von Kora an Halbheer wurde das Team disqualifiziert.

Das grosse Saisonziel der von Raphaël Monachon gecoachten 4x100-m-Staffel sind die Olympischen Spiele im August in Tokio (JAP). Für dieses Saisonhighlight sind die Schweizerinnen dank ihres 4. Platzes an der WM 2019 in Doha schon länger qualifiziert.

Den Sieg über 4x100 m sicherten sich am Sonntag die Italienerinnen in 43,79 Sekunden. Dieser Wert liegt 1,71 Sekunden über dem Schweizer Rekord von Doha 2019. Die schwache Siegerzeit kam durch die Kälte, den frühen Termin in der Freiluftsaison und das Fehlen etlicher Top-Nationen und -Läuferinnen zustande.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Ausbruch in der Glarner Rehaklinik Braunwald
Regional

Corona-Ausbruch in der Glarner Rehaklinik Braunwald

In der Rehaklinik Braunwald im Kanton Glarus sind insgesamt 19 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Elf Patientinnen und Patienten sowie acht Mitarbeitende befanden sich am (heutigen) Dienstagnachmittag nach positiven Testresultaten in Isolation.

Nationalrat erlaubt Ermittlern erweiterte Nutzung von DNA-Profilen
Schweiz

Nationalrat erlaubt Ermittlern erweiterte Nutzung von DNA-Profilen

Ermittlungsbehörden sollen aus DNA-Profilen von Tatorten mehr Informationen herauslesen dürfen als heute. Der Nationalrat hat am Dienstag Änderungen im DNA-Profil-Gesetz und in der Strafprozessordnung zugestimmt. Als nächstes hat sich der Ständerat dazu zu äussern.

Norwegen lockert Corona-Massnahmen für Geimpfte und Genesene
International

Norwegen lockert Corona-Massnahmen für Geimpfte und Genesene

Norwegen lockert seine Massnahmen für Corona-Geimpfte und -Genesene. Wer einen Schutz gegen Covid-19 habe, dem rate die Regierung nicht länger von unnötigen Reisen innerhalb Norwegens ab, teilte Ministerpräsidentin Erna Solberg am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Oslo mit.

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung
International

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung

Israels Präsident Reuven Rivlin will jetzt mit anderen Spitzenpolitikern Gespräche über eine Regierungsbildung führen, nachdem der geschäftsführende Ministerpräsident Benjamin Netanjahu damit gescheitert war.