Schwelbrand in unterirdischem Silo bei Firma Pavatex


Roman Spirig
Regional / 30.05.19 17:28

Im unterirdischen Holzschnitzelsilo der Firma Pavatex in Cham ist am Donnerstagmorgen ein Schwelbrand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, musste aber das ganze Silo leeren.

Schwelbrand in unterirdischem Silo bei Firma Pavatex (Foto: KEYSTONE /  / )
Schwelbrand in unterirdischem Silo bei Firma Pavatex

Mit dieser Massnahme konnten die rund 30 Einsatzkräfte auch letzte Glutnester ausfindig machen und löschen, wie die Kantonspolizei Zug mitteilte. Der Brandausbruch wurde gegen 10.30 Uhr gemeldet. Die Polizei vermutet eine technische Brandursache. Abklärungen laufen. Die Höhe des Sachschadens liess sich am Donnerstag nicht beziffern.

Pavatex, Hersteller von Holzfaserdämmstoffen, hat das Werk in Cham geschlossen. 50 Arbeitsplätze fielen weg, es gab einen Sozialplan.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus
Regional

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus

"Certified Butler SHL" heisst der neue Abschluss, den man an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern erlangen kann. In einem vierwöchigem Vollzeit-Programm werden junge Leute auf das Leben als professionelle Diener vorbereitet.

St. Galler Regierung muss Fragen zu Spitalbericht beantworten
Regional

St. Galler Regierung muss Fragen zu Spitalbericht beantworten

Der St. Galler Kantonsrat hat über die Dringlichkeit zweier Vorstösse entschieden: Die SP-Grünen-Fraktion lief mit ihrer Motion für dezentrale Notfallstationen an allen Spitalstandorten gegen eine bürgerliche Wand. Fragen zum Spitalbericht muss die Regierung dagegen noch in dieser Session beantworten.

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus
Regional

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus

Der Kanton Uri investiert weiter in den Hochwasserschutz und baut die Hochwasserableitung beim Steinschlagschutzdamm Hälteli in Bristen aus. Die Kosten belaufen sich auf 750'000 Franken, 35 Prozent übernimmt der Bund.

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen
Schweiz

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen

"Hilfe vor Ort im Asylbereich", so ist eine neue eidgenössische Volksinitiative betitelt, die SVP-Nationalrätinnen und -räte um den den Aargauer Luzi Stamm am Montag den Medien präsentiert haben.