Schwere Unwetter in Japan: Zehntausende suchen Schutz


News Redaktion
International / 04.07.20 04:34

Wegen schwerer Überflutungen und Erdrutschen nach sintflutartigen Regenfällen müssen sich im Südwesten Japans Zehntausende Menschen in Sicherheit bringen.

Schwere Unwetter haben in Japan zu Überschwemmungen geführt. (FOTO: KEYSTONE/EPA/JIJI PRESS)
Schwere Unwetter haben in Japan zu Überschwemmungen geführt. (FOTO: KEYSTONE/EPA/JIJI PRESS)

Die Behörden in den Provinzen Kumamoto und Kagoshima auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu forderten am Samstag rund 76600 Menschen auf, ihre Häuser zu verlassen und Schutzräume aufzusuchen.

Die schweren Niederschläge liessen Flüsse über die Ufer treten und führten zu schweren Überflutungen. Erdrutsche gingen nieder. Das Militär wurde zur Hilfe gerufen, um die Einsatzkräfte zu unterstützen. Die Meteorologische Behörde in Tokio gab für viele Regionen die höchste Warnstufe aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Islanders schaffen gegen die Lightning den 2:2-Ausgleich
Sport

Islanders schaffen gegen die Lightning den 2:2-Ausgleich

Die Islanders gewinnen die vierte Partie des NHL-Playoff-Halbfinals gegen die Tampa Bay Lightning 3:2. Das Team aus New York gleicht damit in der Best-of-7-Serie zum 2:2 aus.

Dürre in Syrien: Schlechte Ernte droht Hungerkrise zu verschärfen
International

Dürre in Syrien: Schlechte Ernte droht Hungerkrise zu verschärfen

Die Hungerkrise im Bürgerkriegsland Syrien droht sich wegen einer monatelangen Dürre weiter zu verschlimmern.

Deutschland schlägt mit den Flügeln, in Spanien ertönt der Alarm
Sport

Deutschland schlägt mit den Flügeln, in Spanien ertönt der Alarm

Ein geflügeltes Ausrufezeichen, ein trikolorer Ausrutscher und ein rotes Fragezeichen: Deutschland überzeugt gegen Portugal, Frankreich leistet sich ein Remis und Spanien kommt nicht in die Gänge.

Ebrahim Raeissi - Irans neuer erzkonservativer Präsident
International

Ebrahim Raeissi - Irans neuer erzkonservativer Präsident

Irans neuer Präsident ist ein erzkonservativer Kleriker ohne politische Erfahrung. Ebrahim Raeissi wird von den Hardlinern unterstützt, der Wahlsieg für den Wunschkandidaten der politischen Elite in Teheran war letztlich keine Überraschung mehr. Ob der Erzkonservative selbst ein Hardliner ist, muss sich laut Beobachtern aber erst noch zeigen.