Schwingerkönig Stucki muss sich weiter gedulden


Eliane Schelbert
Schwingen / 19.07.22 16:01

Die Rückkehr von Schwingerkönig Christian Stucki auf den Wettkampfplatz verzögert sich weiter. Der 37-jährige Berner hat vor zwei Wochen im Training einen Muskelfaserriss erlitten.

Schwingerkönig Stucki muss sich weiter gedulden (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Schwingerkönig Stucki muss sich weiter gedulden (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Er wollte nächsten Samstag beim Weissenstein-Schwinget antreten, musste aber nach eigenen Angaben im Training feststellen, dass es für einen Wettkampfeinsatz noch zu früh wäre. Er hat nun vor, zwei Wochen vor dem Eidgenössischen Fest in Pratteln vom 27./28. August ein Regionalfest zu bestreiten. Es wäre demnach Stuckis erster und einziger Wettkampf vor dem Eidgenössischen.

Stuckis Zwangspause dauert seit Ende April, als die Kranzfest-Saison noch nicht einmal begonnen hatte. Beim Frühjahrsschwinget in Zäziwil hatte er an der rechten Schulter einen Sehnen-Teilabriss erlitten.

(sda)



  • Der König erklärt, wie es um ihn steht und es ihm mit dem erneuten Ausfall rund einen Monat vor dem ESAF in Pratteln geht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Musk signaliert DeSantis Unterstützung für Präsidentschaftskandidatur
International

Musk signaliert DeSantis Unterstützung für Präsidentschaftskandidatur

Der Besitzer des Nachrichtendienstes Twitter, Elon Musk, hat Floridas Gouverneur Ron DeSantis im Fall einer Präsidentschaftskandidatur seine Hilfe in Aussicht gestellt. Auf die Frage eines Twitter-Nutzers, ob er den Republikaner bei der nächsten Wahl 2024 unterstützen wurde, antwortete Musk ganz knapp: "Ja." Später fügte er hinzu: "Aber Twitter als Plattform muss fair zu allen sein." DeSantis gilt nach seiner Wiederwahl im November als stärkster möglicher innerparteilicher Rivale des abgewählten Ex-Präsidenten Donald Trump. Trump hatte Mitte November bekanntgegeben, dass er sich wieder um die Kandidatur der Republikaner bemüht.

Weniger als zehn Millionen TV-Zuschauer in Deutschland
Sport

Weniger als zehn Millionen TV-Zuschauer in Deutschland

Das erste WM-Spiel von Deutschland in Katar wurde in der Heimat von weniger als zehn Millionen Personen am TV verfolgt.

Breel Embolo schiesst die Schweiz zum Sieg
Sport

Breel Embolo schiesst die Schweiz zum Sieg

Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem Sieg in die WM 2022 in Katar. Sie gewinnt das erste Gruppenspiel gegen Kamerun 1:0. Ausgerechnet Breel Embolo löst mit seinem Tor den Knopf.

Spektakulärer mittelalterlicher Grab-Goldfund in Basel
Schweiz

Spektakulärer mittelalterlicher Grab-Goldfund in Basel

In Basel sind 15 frühmittelalterliche Gräber zum Vorschein gekommen. Einzelne sind mit wertvollen Beigaben ausgestattet. Höhepunkt ist der Fund einer goldenen Gewandschliesse aus einem Frauengrab.