Schwyz büsst künftig nur noch "belästigendes" Betteln


Roman Spirig
Regional / 06.05.21 19:05

Im Kanton Schwyz wird das Bettelverbot gelockert. Um einem Entscheid des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) nachzukommen, soll nur noch belästigendes Betteln gebüsst werden. Der Regierungsrat hat am Donnerstag dem Kantonsrat eine Revision des Ordnungsbussenrechts unterbreitet.

Schwyz büsst künftig nur noch belästigendes Betteln (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
Schwyz büsst künftig nur noch belästigendes Betteln (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)

Das EGMR-Urteil betraf den Fall einer Bettlerin aus dem Kanton Genf, welche die Busse nicht bezahlte und deswegen eine Freiheitsstrafe erhielt. Das Urteil bedeute aber nicht, dass ein Bettelverbot generell unzulässig sei, erklärte der Regierungsrat in seinem Bericht an das Parlament. Vielmehr gehe es um die Verhältnismässigkeit.

Gestützt auf das EGMR-Urteil soll im revidierten Bussenkatalog des Kantons Schwyz nur belästigendes Betteln aufgeführt werden. Als solches gilt gemäss der Vorlage des Regierungsrats das Betteln etwa bei Banken, Poststellen, Läden, Restaurants, Bushaltestellen oder Bahnhöfen. Die Busse soll dabei 80 Franken betragen.

Der Regierungsrat schreibt zudem, dass im Kanton Schwyz zwar gemäss kantonalem Strafrecht ein generelles Bettelverbot herrsche. Dieses sei aber eingeführt worden, um das Betteln, das als belästigend wahrgenommen werde, zu unterbinden.

Der Kanton Schwyz revidiert das Ordnungsbussenrecht, um dieses an die neuen Bestimmungen des Bundes anzupassen. Formulare werden vereinheitlicht und der kantonale Bussenkatalog an den des Bundes angepasst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Scholtysik wird Breitenreiters Assistenztrainer
Sport

Scholtysik wird Breitenreiters Assistenztrainer

Der ehemalige Bundesliga-Profi Darius Scholtysik wird beim FC Zürich per sofort Assistent des neuen Cheftrainers André Breitenreiter.

Absturz eines Sessels auf dem Stoos SZ ist geklärt
Schweiz

Absturz eines Sessels auf dem Stoos SZ ist geklärt

Der Absturz eines Sessels bei der Bergbahn auf den Stoos SZ vom Februar 2020 ist geklärt. So ist gemäss der Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust für die nächtliche Fahrt keine Zustimmung vom Pisten- und Rettungsdienst eingeholt worden.

US-Präsident Biden kommt nach Genf - Treffen mit Bundesräten
Schweiz

US-Präsident Biden kommt nach Genf - Treffen mit Bundesräten

US-Präsident Joe Biden wird zum Abschluss seiner Europareise heute Dienstag in der Schweiz erwartet. Er landet am Nachmittag nach einem EU-Treffen von Brüssel kommend in Genf. Am Abend will er Bundespräsident Guy Parmelin und Aussenminister Ignazio Cassis treffen.

Bundesökonomen rechnen mit kräftiger Aufholbewegung
Wirtschaft

Bundesökonomen rechnen mit kräftiger Aufholbewegung

Mit den Lockerungen der Corona-Massnahmen zeichnet sich eine schwungvolle Erholung der Schweizer Wirtschaft ab. Auch 2022 dürfte diese laut den Ökonomen des Bundes deutlich überdurchschnittlich wachsen.