Schwyz schafft Flüchtlingsunterkunft in Industriehalle


Roman Spirig
Regional / 14.12.22 12:34

Der Kanton Schwyz will 80 Ukraineflüchtlinge in einer leerstehenden Industriehalle in Brunnen SZ unterbringen. Er mietet die Halle für vorerst ein Jahr, wie der Sonderstab Ukraine am Mittwoch mitteilte.

Der Kanton Schwyz realisiert bis Februar eine weitere Kollektivunterkunft für ukrainische Flüchtlinge. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)
Der Kanton Schwyz realisiert bis Februar eine weitere Kollektivunterkunft für ukrainische Flüchtlinge. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)

Im Kanton Schwyz sind derzeit rund 1050 Personen untergebracht, die wegen des russischen Angriffskriegs die Ukraine verlassen haben. Es sei in den kommenden Monaten mit weiteren Flüchtlingen zu rechnen, teilte der Sonderstab mit. Es zeichne sich ab, dass die kantonalen Unterbringungsmöglichkeiten in absehbarer Zeit ausgeschöpft seien.

Um nach eigenen Angaben rasch und kostengünstig Plätze schaffen zu können, mietet der Kanton von einem Gewerbebetrieb eine leerstehende Industriehalle in Brunnen. Die Unterkunft für bis zu 80 Personen werde voraussichtlich Anfang Februar 2023 zur Verfügung stehen, hiess es in der Mitteilung. Sie werde durch den Kanton finanziert.

Mit dieser zusätzlichen kantonalen Unterkunft wird auch der Druck auf die Gemeinden, Unterbringungsplätze zu schaffen, verringert. Der Kanton hatte bereits in der ehemaligen Landi in Seewen eine Zeltstadt für Ukraineflüchtlinge geschaffen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

21-Jähriger kracht im Toggenburg in Schaufenster
Schweiz

21-Jähriger kracht im Toggenburg in Schaufenster

Ein 21-Jähriger ist am frühen Samstagmorgen in Wattwil SG mit dem Auto eines Kollegen in ein Schaufenster gefahren. Der junge Mann hatte nach Polizeiangaben keinen Führerausweis und war in fahrunfähigem Zustand.

Spionageverdacht: US-Aussenminister verschiebt Peking-Reise
International

Spionageverdacht: US-Aussenminister verschiebt Peking-Reise

Angesichts von Spionagevorwürfen der USA gegen China hat US-Aussenminister Antony Blinken eine fürs Wochenende geplante Reise nach Peking abgesagt. Der Besuch solle zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden, sobald die Umstände dies zuliessen, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Aussenministeriums am Freitag in Washington. Blinken hätte ursprünglich noch am Freitag aufbrechen sollen.

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst
International

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst

An einer Bahnstrecke in Recklinghausen ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Unglück gekommen. Ein Güterzug habe möglicherweise mehrere Menschen erfasst, sagte eine Sprecherin der Polizei. Nähere Angaben wollte die Polizei auf dpa-Anfrage vorerst nicht machen.

Apple nach iPhone-Engpässen mit Rückgang im Weihnachtsquartal
Wirtschaft

Apple nach iPhone-Engpässen mit Rückgang im Weihnachtsquartal

Im Weihnachtsquartal macht Apple traditionell die besten Geschäfte. Doch im vergangenen Jahr wurde der Konzern von Produktionsstopps in China gebremst. Trotz der Rückgänge blieb ein Gewinn von rund 30 Milliarden Dollar in der Kasse.