Schwyz weitet repetitives Testen auf alle Schulstufen aus


Roman Spirig
Regional / 15.04.21 16:38

Der Kanton Schwyz weitet das repetitive Testen auf alle Schulstufen aus. Die Testung an den Schulen basiert auf dem Prinzip der doppelten Freiwilligkeit und soll einmal wöchentlich mittels eines PCR-Speicheltests durchgeführt werden.

Schwyz weitet repetitives Testen auf alle Schulstufen aus (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Schwyz weitet repetitives Testen auf alle Schulstufen aus (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

In der Woche nach Ostern hatte der Kanton Schwyz an zwei Standorten der Sekundarstufe I Pilottestungen mittels Speicheltest durchgeführt. Die Testungen funktionierten reibungslos und wurden von Schülerinnen und Schülern als unproblematisch und einfach anwendbar empfunden, teilte die Regierung am Donnerstag mit.

Bei der Auswertung der insgesamt zwölf Testpools erwies sich einer als positiv. Mit Einzeltest bei den betroffenen Poolmitgliedern konnte ein Schüler identifiziert werden, der trotz fehlender Symptome infiziert war und sofort isoliert wurde.

Aufgrund dieser positiven Ergebnisse und der auch in anderen Kantonen gemachten Erfahrungen entschied die Covid-19-Taskforce des Bildungsdepartements, die Umsetzung des repetitiven Testens auf alle Schulstufen auszuweiten.

Ein gezieltes und repetitives Testen von symptomfreien Personen helfe, lokale Infektionsherde zu identifizieren und somit Infektionsausbrüche frühzeitig einzudämmen. Dies sei eine wichtige Grundlage für die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts sowie für die Vermeidung von klassen- oder gar schulübergreifenden Quarantänen.

Die Testung an den Schulen basiert auf dem Prinzip der doppelten Freiwilligkeit. Einerseits entscheidet jede Schule für sich, ob sie sich am repetitiven Testen beteiligen will. Ist dies der Fall, können die Schülerinnen und Schüler noch über die Teilnahme entscheiden. Die Teilnahme an den Tests ist kostenlos.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsicht vor blinden Passagieren beim Wassersport
Schweiz

Vorsicht vor blinden Passagieren beim Wassersport

In der Schweiz verbreiten sich gebietsfremde Tiere und Pflanzen, die teils zu erheblichen Schäden führen. Mit einer Kampagne will der Kanton Zürich nun verhindern, dass blinde Passagiere beim Wassersport oder beim Fischen von einem Gewässer ins nächste geschleppt werden.

Kantonsrat genehmigt 175 Millionen für Hochwasserstollen
Schweiz

Kantonsrat genehmigt 175 Millionen für Hochwasserstollen

Der Kantonsrat hat am Montag 175 Millionen Franken für ein Projekt genehmigt, das hoffentlich nie zum Einsatz kommt: den Entlastungsstollen für die Sihl, welcher die Stadt Zürich vor Milliardenschäden bewahren soll. Für März 2022 ist der Baustart geplant.

Speicher von Tesla bei rätselhaftem Crash beschädigt
Wirtschaft

Speicher von Tesla bei rätselhaftem Crash beschädigt

Der tödliche Unfall mit einem Tesla-Elektroauto in Texas, bei dem nach ersten Angaben der Polizei niemand am Steuer gesessen haben soll, wird womöglich nie ganz aufgeklärt werden können.

Regierung: Wattwil hat kein Vorkaufsrecht für Spital
Schweiz

Regierung: Wattwil hat kein Vorkaufsrecht für Spital

Die St. Galler Regierung hat drei Vorstösse zur Spitalpolitik beantwortet. Dabei geht es auch um offene Fragen im Hinblick auf die Referendums-Abstimmung "Spital Wattwil erhalten" vom 13. Juni.