Schwyzer Finanzkontrolle bemängelt Überwachung im Beschaffungswesen


Roman Spirig
Regional / 28.04.21 12:03

Beim Beschaffungswesen in der Schwyzer Kantonsverwaltung fehlen eine geeignete Steuerung und Überwachung. Zu diesem Schluss kommt die kantonale Finanzkontrolle in ihrem Tätigkeitsbericht 2020. Sie bemängelt überdies die Praxis bei externen Aufträgen und fehlende Tiefbau-Abrechnungen.

Schwyzer Finanzkontrolle bemängelt Überwachung im Beschaffungswesen (Foto: KEYSTONE / HANDOUT)
Schwyzer Finanzkontrolle bemängelt Überwachung im Beschaffungswesen (Foto: KEYSTONE / HANDOUT)

Die Finanzkontrolle unterstützt als Fachorgan den Kantonsrat bei der Finanzaufsicht über die Verwaltung. Kernaufgabe ist die Prüfung der Jahresrechnung des Kantons Schwyz. Dabei habe sie auch das interne Kontrollsystem (IKS) unter die Lupe genommen, heisst es im Tätigkeitsbericht, den sie am Mittwoch veröffentlichte.

Kritik äussert die Finanzkontrolle an der Kompetenzstelle Beschaffungswesen. Diese habe eine reine Supportfunktion, womit keine systematischen amtsübergreifenden Kontrollen erfolgen würden. Wie bereits im Bericht 2018 erwähnt, fehlten bei Beschaffungen Controlling und Compliance.

Handlungsbedarf ortet die Finanzkontrolle auch bei der Zusammenarbeit mit Privaten mit Leistungsvereinbarungen. Deren Erarbeitung, Steuerung und Überwachung sei ein verwaltungsweites Thema, das systematischer angegangen werden müsse, wird Roland Pfyl, Leiter der Finanzkontrolle in einer Mitteilung zitiert. Man begrüsse die Pläne, ein Beitragskonzept zu erarbeiten.

Einen Rüffel erteilte die Finanzkontrolle dem Tiefbauamt. Es habe bei 42 Bauprojekten auf eine Projektabrechnung verzichtet. Dies sei widerrechtlich, denn damit könne keine sorgfältige, wirtschaftliche und sparsame Verwendung der Mittel ausgewiesen werden.

Das Amt hatte das Vorgehen damit begründet, dass es sich um ältere Bauprojekte handelte, die schon vor Jahren fertiggestellt, aber noch nicht abgerechnet worden waren. Es fehlten sowohl Projektdaten im Projektkostenmanagementsystem als auch interne Ressourcen.

Eine Empfehlung gibt die Finanzkontrolle schliesslich betreffend der Digitalisierung ab. Auch hier fehle eine ämterübergreifende Steuerung. Damit die Informationssicherheit gewährleistet sei, solle ein verwaltungsweites Informationssicherheitsmanagement aufgebaut werden. Auch solle ein Ausschuss die Strategie der Informations- und Kommunikationstechnologie überprüfen und umsetzen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Federer trifft auf Auger-Aliassime, Bencic auf Martic
Sport

Federer trifft auf Auger-Aliassime, Bencic auf Martic

Roger Federer bekommt es am Rasenturnier in Halle im Achtelfinal mit dem Kanadier Félix Auger-Aliassime (ATP 21) zu tun.

Frauen färben Brunnenwasser anlässlich des Frauenstreiks lila ein
Schweiz

Frauen färben Brunnenwasser anlässlich des Frauenstreiks lila ein

Am Montag hat es in einigen Schweizer Städten ein "lila Erwachen" gegeben: Zum Auftakt des nationalen Frauenstreiktags färbten Aktivistinnen das Wasser in einigen Brunnen mit lila Lebensmittelfarbe ein.

Alle Fraktionen bedauern Verhandlungsabbruch - ausser die SVP
Schweiz

Alle Fraktionen bedauern Verhandlungsabbruch - ausser die SVP

In einer hitzigen Debatte hat der Nationalrat eine Auslegeordnung zur Europapolitik vorgenommen. Mit Anschuldigungen wurde nicht gespart. Der Verhandlungsabbruch wurde von fast allen Fraktionen bedauert. Nur die SVP sprach von einem Freudentag.

Berichte: Impfpflicht für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen
International

Berichte: Impfpflicht für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen

Für Beschäftigte in englischen Pflegeheimen soll es Berichten zufolge bald eine Corona-Impfpflicht geben.