Schwyzer Regierung verzichtet erneut auf Wildruhezonen 


Roman Spirig
Regional / 17.11.22 15:45

Der Schwyzer Regierungsrat verzichtet erneut darauf, im revidierten Jagdgesetz Wildruhezonen aufzunehmen. Das Ansinnen war in der Vernehmlassung mehrheitlich auf Ablehnung gestossen, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte.

Schwyzer Regierung verzichtet erneut auf Wildruhezonen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Schwyzer Regierung verzichtet erneut auf Wildruhezonen (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Bereits 2014 hatte die Schwyzer Regierung vorgeschlagen, Wildruhezonen im Jagd- und Wildschutzgesetz festzuschreiben. Damit wollte sie verhindern, dass die Tiere durch Freizeitaktivitäten und Tourismus gestört werden. Die Ruhezonen hätten als Ergänzung zu den bestehenden Jagdbanngebieten und Naturschutzzonen dienen sollen, wurden aber vom Parlament nicht goutiert.

Diesen Frühling nahm die Regierung einen weiteren Anlauf. Bei einer Teilrevision des Gesetzes schlug sie vor, dass das Umweltdepartement neu die Möglichkeit erhalten solle, wo nötig Wildruhezonen auszuscheiden.

In der Vernehmlassung sei aber die Befürchtung laut geworden, dass Wildruhezonen über weite Teile des Kantons ausgeschieden würden, dadurch Land- und Forstwirtschaft beeinträchtigt würden oder dass sie unnötige Einschränkungen für die Betroffenen bedeuteten.

Laut der Mitteilung gab es auch Stimmen, die zwar Wildruhezonen begrüssten, die Zuständigkeit dafür aber beim Parlament oder Regierungsrat sahen. Andere forderten eine Beschränkung auf den Winter. Die Regierung verzichtet nun gleich ganz darauf.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwyzer Regierung muss Strassenbauprojekt in Tuggen überarbeiten
Regional

Schwyzer Regierung muss Strassenbauprojekt in Tuggen überarbeiten

Der Kanton Schwyz muss bei der Sanierung der Strasse zwischen Wangen und Tuggen über die Bücher. Das Verwaltungsgericht hat Beschwerden von Verbänden gutgeheissen, die den Wildtierkorridor gefährdet sehen und die Höhe von Haltekanten bemängelten.

Niederlande: Dutzende Festnahmen bei Klima-Demonstration
International

Niederlande: Dutzende Festnahmen bei Klima-Demonstration

Die niederländische Polizei hat bei einer Demonstration von Klimaschützern in Den Haag Dutzende Menschen festgenommen. Sie hatten eine Schnellstrasse blockiert, teilte die Polizei am Samstag im Radio mit. Die Klimaschutz-Gruppe Extinction Rebellion hatte zu der Demonstration aufgerufen, um gegen die Energiepolitik der Regierung zu protestieren. Hunderte von Demonstranten hatten den Zubringer zur Autobahn A12 in der Nähe von Regierungsgebäuden blockiert.

Schuss aus Pistole trifft Hundezwinger der Zuger Polizei
Regional

Schuss aus Pistole trifft Hundezwinger der Zuger Polizei

Beim Hundezwinger der Zuger Polizei ist ein Schuss eingeschlagen, als sich ein Polizist mit drei Diensthunden darin befand. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm den mutmassliche Schützen vorübergehend fest. Er gab an, der Schuss habe sich bei der Entladekontrolle gelöst.

Regierung in Athen übersteht Misstrauensvotum
International

Regierung in Athen übersteht Misstrauensvotum

Griechenlands konservative Regierung unter Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat am Freitag ein Misstrauensvotum überstanden.