Schwyzerin Juliana Suter Zweite in der ersten Europacup-Abfahrt des Winters


Roman Spirig
Sport / 19.12.18 16:17

Juliana Suter und Luana Flütsch sicherten sich in den ersten Europacup-Abfahrten des Winters in Zauchensee in Österreich je einen Podestplatz. Die Schwyzerin Suter wurde im ersten Rennen Zweite, die Bündnerin Flütsch im zweiten Dritte.

Schwyzerin Juliana Suter Zweite in der ersten Europacup-Abfahrt des Winters  (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Schwyzerin Juliana Suter Zweite in der ersten Europacup-Abfahrt des Winters (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Die 20-jährige Juliana Suter, deren älteste Schwester Jasmina im Weltcup Fuss zu fassen versucht, hatte auf Stufe Europacup vorab vor einem Jahr für Furore gesorgt. Am selben Tag gewann sie in Val di Fassa in Italien zwei Abfahrten. Im vergangenen Februar sicherte sie sich an den Junioren-Weltmeisterschaften in Davos in dieser Disziplin die Silbermedaille. Die 23-jährige Flütsch realisierte ihren ersten Europacup-Podestplatz, nachdem sie bereits im ersten Rennen mit Platz 5 ihr bisheriges Bestergebnis getoppt hatte.

Mit Nathalie Gröbli (Sechste im ersten Rennen) und Noémie Kolly (8./7.) schafften zwei weitere Schweizerinnen den Sprung in die ersten zehn. Die Italienerin Nadia Delago feierte einen Doppelsieg. Auch die Südtirolerin hat eine ältere im Ski-Weltcup engagierte Schwester. Nicol Delago hatte sich am Dienstag in der Abfahrt in Val Gardena sozusagen vor der Haustüre als Zweitklassierte ihren ersten Podestplatz auf oberster Ebene geholt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Emmen kann Schulhaus Erlen erweitern
Regional

Emmen kann Schulhaus Erlen erweitern

Die Gemeinde Emmen kann wie geplant das Schulhaus Erlen um einen Trakt erweitern. Wie sie am Mittwoch mitteilte, hat das Bundesgericht eine Beschwerde gegen die Baubewilligung vom November 2017 abgelehnt.

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss
Regional

St. Galler Staatsrechnung mit 192-Millionen-Überschuss

Dem Kanton St. Gallen geht es finanziell gut: Die Staatsrechnung 2018 schliesst mit einem Überschuss von 192 Millionen Franken. Budgetiert war ein ausgeglichenes Ergebnis. Die Steuereinnahmen fielen deutlich höher aus als erwartet.

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen
International

Schweizer Passagierschiff Edelweiss der Scylla aus Baar und Frachtschiff zusammengestossen

Das Schweizer Passagierschiff MS Edelweiss der Reederei Scylla mit Sitz in Baar und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen zusammengestossen. Die Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt.

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet
Regional

Nidwaldner Staatsrechnung 2018 besser als erwartet

Die Nidwaldner Staatsrechnung weist für 2018 ein operatives Defizit von 3,2 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 18,1 Millionen Franken, der durch die Entnahme von 14,5 Millionen Franken aus finanzpolitischen Reserven auf 3,6 Millionen Franken hätte gesenkt werden sollen. Auf diese Massnahme konnte nun verzichtet werden.