Sechs mutmassliche Schläger von Sitten festgenommen


News Redaktion
Schweiz / 27.09.22 20:34

Sechs wegen Körperverletzung Gesuchte sind am Dienstag in den Kantonen Waadt und Neuenburg festgenommen und inhaftiert worden. Sie werden verdächtigt, sich am 10. September in Sitten im Wallis eine Schlägerei in einer öffentlichen Einrichtung geliefert zu haben.

Die grossangelegte Polizeiaktion wurde von der Walliser Kantonspolizei geleitet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die grossangelegte Polizeiaktion wurde von der Walliser Kantonspolizei geleitet. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die sechs Festgenommenen müssen sich wegen Körperverletzung und versuchter schwerer Körperverletzung verantworten, wie die Walliser Kantonspolizei am Dienstagabend mitteilte.

Am Dienstagmorgen wurde demnach in den Kantonen Waadt und Neuenburg eine grossangelegte Polizeiaktion durchgeführt. Auf Anweisung der Walliser Staatsanwaltschaft und unter der Leitung der Walliser Kantonspolizei wurden die Verhaftungen in Zusammenarbeit mit der Waadtländer Kantonspolizei, der Neuenburger Kantonspolizei und der Stadtpolizei von Lausanne durchgeführt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Jugendlicher erleidet auf Bahnwagen einen Stromschlag
Schweiz

Schweizer Jugendlicher erleidet auf Bahnwagen einen Stromschlag

Ein 18 Jahre alter Jugendlicher hat am frühen Samstagmorgen einen Stromschlag erlitten, weil er auf einen Bahnwagen geklettert war. Der junge Mann musste in kritischem Zustand ins Spital gefahren werden.

Überraschende Niederlage für Hischier und Co.
Sport

Überraschende Niederlage für Hischier und Co.

Im Duell der beiden NHL-Teams mit Schweizer Captains setzen sich überraschend die Nashville Predators von Roman Josi gegen die New Jersey Devils um Nico Hischier durch.

Tour de France 2024 endet in Nizza statt Paris
Sport

Tour de France 2024 endet in Nizza statt Paris

Die Tour de France 2024 endet in Nizza und nicht in Paris.

Sport

"Ich bin besessen davon, wieder Weltmeister zu werden"

Kylian Mbappé ist bislang der grosse Star der WM in Katar. Neun WM-Tore - zwei mehr als Pele - erzielt er schon vor seinem 24. Geburtstag.