Selbstunfall bei Sekundenschlaf auf A1 im Kanton Thurgau


News Redaktion
Schweiz / 28.06.20 17:15

Ein Autofahrer hat am Sonntag auf der Autobahn A1 bei Münchwilen TG einen Selbstunfall verursacht. Verletzt wurde niemand.

Der Autofahrer hat während eines Sekundenschlafs die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)
Der Autofahrer hat während eines Sekundenschlafs die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)

Der 81-jährige Autofahrer war kurz nach Mittag auf der A1 in Richtung Zürich unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in die Mittelleitplanke prallte. Als Grund für den Selbstunfall gab er gegenüber den Einsatzkräften der Kantonspolizei Thurgau einen Sekundenschlaf an, wie diese mitteilte. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt jedoch mehrere zehntausend Franken.

Während der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung wurde der Verkehr einspurig geführt. Zur Fahrbahnreinigung und Instandstellung der Einrichtungen wurde der Nationalstrassenunterhalt aufgeboten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz exportiert im 1. Halbjahr Waffen für 501 Millionen Franken
Schweiz

Schweiz exportiert im 1. Halbjahr Waffen für 501 Millionen Franken

Schweizer Unternehmen haben im ersten Halbjahr 2020 Kriegsmaterial im Wert von 501 Millionen Franken exportiert. In der entsprechenden Vorjahresperiode war mit 273 Millionen Franken gerade einmal gut die Hälfte dieses Volumens ausgeliefert worden.

Clariant legt Kartellfall in EU mit Busse von 155,8 Mio Euro bei
Wirtschaft

Clariant legt Kartellfall in EU mit Busse von 155,8 Mio Euro bei

Clariant hat sich gemeinsam mit anderen Konzernen in einem Kartellfall mit der EU geeinigt: Das Chemieunternehmen bezahlt eine Busse von 155,8 Millionen Euro oder umgerechnet von rund 166 Millionen Franken.

Tote und Verletzte nach Schüssen an einer Kirche in Johannesburg
International

Tote und Verletzte nach Schüssen an einer Kirche in Johannesburg

Bei einer Attacke auf eine Kirche im Westen von Johannesburg sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und mehrere verletzt worden. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 40 Personen fest und stellte rund drei Dutzend Schusswaffen sicher.

Rekord für Ultraradfahrer: In knapp 16 Stunden von Ost nach West
Schweiz

Rekord für Ultraradfahrer: In knapp 16 Stunden von Ost nach West

In 15 Stunden und 52 Minuten quer durch die Schweiz: Ultraradfahrer Simon Ruff hat damit eine neue Bestzeit geschafft. Der 37-Jährige legte die über 500 Kilometer vom Zoll im bündnerischen Martina bis zum Grenzübergang Chancy bei Genf in Rekordzeit zurück.