Seltener Lausanner Heimsieg und seltene Bieler Auswärtsniederlage


News Redaktion
Sport / 24.10.21 18:23

Der Lausanne Hockey Club kommt im einzigen Sonntagsspiel der Eishockey-National-League zu einem seltenen Heimsieg. Die Lausanner schlagen den EHC Biel 4:2.

Lausanne freut sich über den Sieg über Biel, das erst zum zweiten Mal diese Saison auswärts verlor (FOTO: KEYSTONE/CYRIL ZINGARO)
Lausanne freut sich über den Sieg über Biel, das erst zum zweiten Mal diese Saison auswärts verlor (FOTO: KEYSTONE/CYRIL ZINGARO)

Vier der letzten fünf Heimspiele in der Arena in Malley verlor der LHC; zu einem Sieg reichte es in dieser Phase nur gegen den Schlittschuhclub Bern. Gegen Biel feierte Lausanne nun endlich wieder einen feinen Erfolg.

Die Waadtländer verdienten sich den Sieg - den zweiten innerhalb von 20 Stunden nach dem Auswärtserfolg am Samstag in der Ajoie. Lausanne erspielte sich die besseren Möglichkeiten, investierte mehr ins Spiel und geriet auch nie in Rückstand. Philip Varone brachte das Heimteam nach acht Minuten in Unterzahl (!) in Führung, Joel Genazzi traf mit seinem ersten Saisontreffer in Überzahl (2:1/22.), und das Siegtor gelang Jiri Sekac schon in der 30. Minute, genau zwei Minuten nachdem Toni Rajala für Biel zum zweiten Mal ausgeglichen hatte. 33 Sekunden vor Schluss traf Michael Frolik noch ins leere Tor.

Für Biel, das erst zum zweiten Mal diese Saison auf fremdem Eis verlor, trafen Damien Brunner und Rajala, die Biels interne Skorerliste mit jeweils 19 Punkten gemeinsam anführen.

6567 Zuschauer. - SR Stricker/Stolc, Cattaneo/Schlegel. - Tore: 9. Varone (Unterzahltor!) 1:0. 16. Brunner (Künzle, Cunti) 1:1. 22. Genazzi (Frick, Bertschy/Powerplaytor) 2:1. 28. Rajala (Delémont, Haas) 2:2. 30. Sekac (Frolik, Marti) 3:2. 60. (59:28) Frolik (Barberoo) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Bertschy; Brunner.

Lausanne: Stephan; Heldner, Frick; Glauser, Barberio; Genazzi, Marti; Krueger, Mainot; Frolik, Varone, Sekac; Kenins, Bertschy, Douay; Maillard, Jäger, Bozon; Holdener, Krakauskas, Arnold.

Biel: Paupe; Rathgeb, Lööv; Delémont, Grossmann; Stampfli, Forster; Schneeberger, Kohler; Hügli, Haas, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Korpikoski, Tanner, Kessler; Hischier, Froidevaux, Schläpfer.

Bemerkungen: Lausanne ohne Almond, Baumgartner, Emmerton, Fuchs, Riat (alle verletzt) und Gernat (krank), Biel ohne Fey, Hofer, Sallinen und Jakowenko (alle verletzt).

1. Fribourg-Gottéron 18/41. 2. Biel 18/36. 3. Davos 16/34. 4. Zug 15/31. 5. ZSC Lions 16/29. 6. Rapperswil-Jona Lakers 17/25. 7. Ambri-Piotta 17/24. 8. Lausanne 16/23. 9. Lugano 18/23. 10. SCL Tigers 18/20. 11. Bern 17/17. 12. Genève-Servette 17/15. 13. Ajoie 15/9.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Politische Unruhen erschüttern die Salomonen
International

Politische Unruhen erschüttern die Salomonen

Politische Unruhen haben auch am Freitag den Pazifikstaat Salomonen erschüttert. Plünderer zogen durch mehrere Viertel der Hauptstadt Honiara, setzten Gebäude in Brand und räumten Geschäfte leer, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Interpol wählt Al-Raisi trotz Foltervorwürfen zu neuem Chef
International

Interpol wählt Al-Raisi trotz Foltervorwürfen zu neuem Chef

Trotz Foltervorwürfen hat die internationale Polizeiorganisation Interpol einen Generalmajor aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ahmed al-Raisi, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Al-Raisi war bislang Generalinspekteur beim dortigen Innenministerium.

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren
Regional

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren

Ein neunjähriger Knabe auf einem Trottinett ist am Mittwoch in Niederurnen GL vor ein Auto gerollt. Es kam zu einer Kollision und der Junge erlitt einen Beinbruch.

Vierte Corona-Welle in Teilen Afrikas - erst 6,6 Prozent geimpft
International

Vierte Corona-Welle in Teilen Afrikas - erst 6,6 Prozent geimpft

In Afrika sind erst 6,6 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Der Trend bei den Neuinfektionen zeigt insgesamt zwar nach unten, in mehreren Staaten des Kontinents hat sich aber eine vierte Corona-Welle ausgebreitet, wie aus offiziellen Zahlen hervorgeht. Sorgen bereiten neben der niedrigen Impfquote auch offiziell bisher unbestätigte Berichte über eine neue Virusvariante, die in Südafrika aufgetreten sein soll, wo die Infektionszahlen langsam wieder steigen.