SEM entzieht erstmals Doppelbürger das Schweizer Bürgerrecht


Roman Spirig
Schweiz / 11.09.19 13:01

Das Staatssekretariat für Migration entzieht erstmals einem Doppelbürger die Schweizer Staatsbürgerschaft. Er war zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er für eine islamistische Terrororganisation Propaganda betrieben und Kämpfer rekrutiert hatte.

SEM entzieht erstmals Doppelbürger das Schweizer Bürgerrecht (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
SEM entzieht erstmals Doppelbürger das Schweizer Bürgerrecht (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Das SEM kann laut Artikel 42 der Bundesgesetzes über das Schweizer Bürgerrecht einer Doppelbürgerin oder einem Doppelbürger das Schweizer Bürgerrecht entziehen, wenn diese Person den Interessen oder dem Ruf der Schweiz erheblichen Schaden zugefügt hat und damit die Sicherheit des Landes gefährdet, wie einer Mitteilung des SEM vom Mittwoch zu entnehmen ist.

Laut Artikel 30 der Verordnung über das Schweizer Bürgerrecht ist dies laut SEM zum Beispiel dann der Fall, wenn die Person ein schweres Verbrechen im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten oder gewalttätigem Extremismus begangen hat.

Aus Sicht des SEM sind diese Voraussetzungen im vorliegenden Fall erfüllt. Die betreffende Person sei zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil sie Propaganda für eine verbotene islamistische Organisation betrieben und für diese Kämpfer rekrutiert hatte.

Neben dem Schweizer Bürgerrecht wird dem Mann auch das Bürgerrecht des Kantons und der Gemeinde entzogen. Der Entscheid des SEM ist noch nicht rechtskräftig. Die betreffende Person kann Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht einlegen.

Anfang Juni hatte der Bundesrat in einer Antwort auf einen Vorstoss festgehalten, dass aktuell der Bund über ein Dutzend Doppelbürger identifiziert habe, die im Verdacht stünden, sich im Ausland an Verbrechen im Rahmen von terroristischen Aktivitäten beteiligt zu haben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wimbledon vor dem Aus
Sport

Wimbledon vor dem Aus

Wimbledon dürfte der nächste Sport-Grossanlass sein, der dem Coronavirus zum Opfer fällt. Diese Woche wollen die Verantwortlichen entscheiden. Die Zeichen stehen auf Absage.

Automobilist fährt im Kanton Schwyz gegen Hausmauer und stirbt
Regional

Automobilist fährt im Kanton Schwyz gegen Hausmauer und stirbt

Ein Autofahrer ist am Dienstagmittag in Schübelbach bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 67-Jährige kam aus ungeklärten Gründen von der Strasse ab und fuhr frontal gegen eine Hausmauer. Er verstarb noch am Unfallort, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte.

ABB erwartet Umsatzrückgang im ersten Quartal wegen Coronavirus
Wirtschaft

ABB erwartet Umsatzrückgang im ersten Quartal wegen Coronavirus

Der Technologiekonzern rechnet aufgrund der Coronavirus-Pandemie mit Bremsspuren im Ergebnis für das erste Quartal. Für das Gesamtjahr 2020 macht die Gesellschaft keinen Ausblick mehr. Wegen der Krise verzichten VR und Konzernleitung auf 10 Prozent ihrer Vergütungen.

Coronavirus-Krise drückt Zalando in die roten Zahlen
Wirtschaft

Coronavirus-Krise drückt Zalando in die roten Zahlen

Die gedämpfte Shoppinglust vieler Konsumenten wegen der Coronavirus-Pandemie macht Europas grösstem Online-Modehändler Zalando zu schaffen. Im ersten Quartal rutscht das deutsche Unternehmen in die roten Zahlen.