Senat in Italien macht Weg für Gerichtsprozess gegen Salvini frei


News Redaktion
International / 12.02.20 16:00

Der Weg für einen Gerichtsprozess gegen Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini wegen dessen harter Flüchtlingspolitik ist frei. Der Senat in Rom stimmte am Mittwoch mehrheitlich für die Aufhebung der Immunität von Salvini.

Matteo Salvini am Mittwoch bei der Debatte im Senat. (FOTO: Keystone/EPA ANSA/RICCARDO ANTIMIANI)
Matteo Salvini am Mittwoch bei der Debatte im Senat. (FOTO: Keystone/EPA ANSA/RICCARDO ANTIMIANI)

Der Chef der rechtsradikalen Lega wird von einem Gericht in Catania auf Sizilien des Amtsmissbrauchs und der Freiheitsberaubung von Flüchtlingen beschuldigt.

In dem in Catania zur Verhandlung stehenden Fall geht es um 116 Flüchtlinge, die Salvini im Juli vergangenen Jahres an Bord des Schiffs Gregoretti der italienischen Küstenwache de facto festgesetzt hatte. Salvini, der mit seiner einwanderungsfeindlichen Lega einen harten Kurs in der Flüchtlingspolitik verfolgt, hatte dem Schiff über mehrere Tage hinweg die Einfahrt in einen italienischen Hafen verweigert.

Dem Ex-Minister drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft. Zudem könnte Salvini mit einer bis zu achtjährigen Sperre für politische Aktivitäten belegt werden. Im Januar hatte bereits der dafür zuständige Parlamentsausschuss für die Aufhebung der Immunität von Salvini gestimmt. Nun machte der Senat den Weg endgültig frei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

IOC-Mitglied Pound:
Sport

IOC-Mitglied Pound: "Fenster von drei Monaten für Olympia-Absage"

IOC-Mitglied Richard Pound schätzt, dass es noch ein dreimonatiges Zeitfenster für einen Entscheid über eine Absage der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) wegen des Coronavirus gibt.

Stellenwachstum in der Schweiz setzt sich fort
Wirtschaft

Stellenwachstum in der Schweiz setzt sich fort

Der Jobboom in der Schweiz ist seit einem Jahrzehnt ungebrochen: Auch im Schlussquartal 2019 wuchs die Zahl der Stellen weiter und zwar um 1,2 Prozent innert Jahresfrist. Und die Mehrheit der Unternehmen will ihre Belegschaft weiter ausbauen.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte
International

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Bei einem Rosenmontagsumzug im nordhessischen Volkmarsen ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Dabei wurden nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill 30 Menschen verletzt, sieben davon schwer.

Nanotechnologie-Experimente für St. Galler Oberstufenschüler
Schweiz

Nanotechnologie-Experimente für St. Galler Oberstufenschüler

Mit Experimenten zur Nanotechnologie sollen St. Galler Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik begeistert werden. Den Oberstufenschulen stehen ab dem kommenden Schuljahr 540 Experimentierkoffer zur Verfügung.