Separate Unterkunft für gefährdete Asylsuchende im Kanton Zürich


News Redaktion
Schweiz / 31.03.20 17:06

Der Kanton Zürich hat auch im Asylbereich auf das Corona-Virus reagiert. In allen kantonalen Zentren wurde eine Reihe von Massnahmen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohnern umgesetzt.

Bewohnerinnen und Bewohner von Asylzentren im Kanton Zürich sollen mit einer Reihe von Massnahmen vor dem Corona-Virus geschützt werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Bewohnerinnen und Bewohner von Asylzentren im Kanton Zürich sollen mit einer Reihe von Massnahmen vor dem Corona-Virus geschützt werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

So wurden in allen Zentren Isolierzimmer für Verdachtsfälle und erkrankte Personen eingerichtet, wie die Sicherheitsdirektion am Dienstag mitteilte. Für vulnerable - besonders gefährdete - Personen wurde bereits vor zehn Tagen eine separate Unterkunft in Betrieb genommen.

Ausserdem gilt seit dem 13. März – genauso wie in den Spitälern, Heimen und Behinderteninstitutionen – auch in allen kantonalen Asylunterkünften ein Besuchsverbot.

In den Rückkehrzentren sollen die Social distancing-Regeln mittels betrieblicher Anpassungen besser umgesetzt werden. Die Kapazitäten von Schlafräumen und Nasszellen wurden optimiert. Die Auslastung liege mittlerweile bei durchschnittlich rund 50 Prozent, hiess es in der Mitteilung

In der Spezialunterkunft für gefährdete Personen und in mehreren Rückkehrzentren wurde auf Catering-Betrieb umgestellt. Die Asylsuchenden sollen die Unterkunft nicht mehr täglich zum Einkaufen verlassen müssen. Mit dem gleichen Ziel wurde die Auszahlung von Nothilfe angepasst. Sie erfolgt nicht mehr täglich, sondern neu einmal in der Woche.

Im Rückkehrzentrum Adliswil wurde eine von einem Coronafall betroffene Familie nach ärztlicher Abklärung umgehend isoliert. Alle Bewohnerinnen und Bewohner haben Zugang zu Desinfektionsmittel und Seife. Weitere Isolationsmöglichkeiten wurden eingerichtet.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als halbe Million Coronavirus-Infizierte in Brasilien
International

Mehr als halbe Million Coronavirus-Infizierte in Brasilien

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Brasilien ist auf über eine halbe Million gestiegen. Rund 515'000 Menschen haben sich bisher nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

EU will eigene Flugzeuge und Feldlazarette für den Krisenfall
International

EU will eigene Flugzeuge und Feldlazarette für den Krisenfall

Als Lehre aus der Corona-Krise soll der europäische Katastrophenschutz drastisch ausgebaut werden und künftig auch über eigene Flugzeuge, Hubschrauber und Feldlazarette verfügen.

Trump ruft zu härterem Durchgreifen auf und greift Biden an
International

Trump ruft zu härterem Durchgreifen auf und greift Biden an

Nach Ausschreitungen in zahlreichen amerikanischen Städten hat US-Präsident Donald Trump demokratische Bürgermeister und Gouverneure zu einem schärferen Durchgreifen aufgerufen. "Legen Sie eine härtere Gangart ein", schrieb Trump am Sonntag (Ortszeit) auf Twitter.

St. Gallen diskriminiert Kindergärtnerinnen bei Pausenaufsicht
Regional

St. Gallen diskriminiert Kindergärtnerinnen bei Pausenaufsicht

Die Mehrheit der Kindergärtnerinnen im Kanton St. Gallen leistet Pausenaufsicht, ohne dafür bezahlt zu werden. Dies sei diskriminierend, hat das Verwaltungsgericht festgestellt und eine Klage des Lehrerinnen- und Lehrerverbands KLV gutgeheissen.