Serena Williams hängt das Racket an den Nagel


News Redaktion
Sport / 09.08.22 15:51

Serena Williams plant ihren Rücktritt. In einer Titelgeschichte für das Modemagazin "Vogue" erklärt die Amerikanerin, dass sie plant, ihre Karriere nach dem US Open zu beenden.

Spürt das Alter und neue Projekte: Serena Williams will sich nach dem US Open vom Profitennis verabschieden (FOTO: KEYSTONE/AP/Christopher Katsarov)
Spürt das Alter und neue Projekte: Serena Williams will sich nach dem US Open vom Profitennis verabschieden (FOTO: KEYSTONE/AP/Christopher Katsarov)

"Ich mochte das Wort Rücktritt nie", erklärte die 40-jährige Amerikanerin. "Aber ich entwickle mich weg vom Tennis." Williams ist seit knapp fünf Jahren Mutter einer Tochter und gründete eine Investitionsgesellschaft. "Ich wünschte mir, dass es noch nicht vorbei ist mit dem Tennis, aber gleichzeitig bin ich bereit für das, was nun kommt."

Ihren ersten von bislang 23 Grand-Slam-Titeln gewann Williams am US Open 1999 als 17-Jährige mit einem Finalsieg gegen Martina Hingis. In der Geschichte weist nur die Australierin Margaret Court mehr Major-Siege auf, sie holte aber die meisten vor der Zulassung von Profis. Dazu ist Williams auch vierfache Olympiasiegerin (1 Einzel, 3 Doppel mit ihrer Schwester Venus).

Das US Open, das am 29. August beginnt, dürfte nun zum Ende einer Ära werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dänemark: Wohl kein Gas-Austritt mehr bei Nord-Stream-2-Pipeline
International

Dänemark: Wohl kein Gas-Austritt mehr bei Nord-Stream-2-Pipeline

Aus der beschädigten Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 soll dänischen Behörden zufolge wohl kein Gas mehr austreten. Man sei vom Betreiber darüber informiert worden, dass sich der Druck in der Pipeline stabilisiert habe, teilte die dänische Energiebehörde am Samstagnachmittag auf Twitter mit. Das deute darauf hin, dass kein Gas mehr ausströme. Zuvor waren aus den insgesamt vier Lecks an den beiden Nord Stream-Pipelines tagelang ununterbrochen grosse Mengen Gas ausgetreten. Zum Austritt aus den Leitungen von Nord Stream 1 gab es zunächst keine aktuellen Informationen. Zuvor war erwartet worden, das der Gas-Austritt an diesem Sonntag vorbei sein könnte.

Truss räumt
Wirtschaft

Truss räumt "kurzfristige Störungen" durch ihre Politik ein

Nach enormen Turbulenzen an den britischen Märkten hat Premierministerin Liz Truss "kurzfristige Störungen" durch ihre politischen Massnahmen eingeräumt. "Ich werde die Dinge anders angehen. Dazu gehören schwierige Entscheidungen und kurzfristige Störungen", schrieb die konservative Politikerin am Samstag in einem Gastbeitrag in der "Sun". Zu lange sei die britische Wirtschaft durch hohe Steuern ausgebremst worden.

Medizin-Nobelpreis: Forscher Pääbo beim Feiern ins Wasser geworfen
International

Medizin-Nobelpreis: Forscher Pääbo beim Feiern ins Wasser geworfen

Nach der Verkündung des Medizin-Nobelpreises ist der Evolutionsforscher Svante Pääbo im Zuge der Feierlichkeiten von Kollegen in ein Wasserbecken geworfen worden. Mehrere Institutsmitarbeiter schnappten den 67-jährigen Schweden am Montag nach einer Pressekonferenz und einem Umtrunk, trugen ihn in den Innenhof des Max-Planck-Instituts für Evolutionäre Anthropologie und warfen ihn dort in hohem Bogen über den Zaun eines Wasserbeckens. Pääbo nahm es mit Humor: Er planschte ein wenig mit den Füssen und lachte über die Aktion. Schliesslich wurde ihm ein Rettungsring hingeworfen, mit dem der Forscher wieder herauskrabbelte. Er suchte dann seine Sachen zusammen und verschwand klatschnass im Institut.

19 Tote bei Zusammenstössen im Südosten des Irans
International

19 Tote bei Zusammenstössen im Südosten des Irans

Bei Zusammenstössen im Südosten des Irans sind laut iranischen Staatsmedien 19 Menschen getötet worden.