Serena Williams und Halep in den Halbfinals


Roman Spirig
Sport / 09.07.19 16:31

Die beiden ehemaligen Weltranglisten-Ersten Serena Williams und Simona Halep qualifizierten sich am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon für die Halbfinals.

Serena Williams und Halep in den Halbfinals (Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
Serena Williams und Halep in den Halbfinals (Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)

Serena Williams stoppte den Lauf ihrer Landsfrau Alison Riske, die nach Belinda Bencic mit Ashleigh Barty die Nummer 1 der Welt ausgeschaltet hatte, und setzte sich nach zwei Stunden mit 6:4, 4:6, 6:3 durch. Halep gewann das Duell gegen die Chinesin Zhang Shuai 7:6 (7:4), 6:1.

Die siebenfache Wimbledon-Siegerin Williams trifft im Halbfinal auf die Gewinnerin der Partie zwischen Johanna Konta und Barbora Strycova. Halep kämpft am Donnerstag gegen Jelina Switolina oder Karolina Muchova um den Einzug in den Final.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Super-Ligisten ohne Glanz in die Achtelfinals
Sport

Super-Ligisten ohne Glanz in die Achtelfinals

Die Klubs aus der Super League taten sich in den Cup-Sechzehntelfinals auch am Sonntag schwer. Neuchâtel Xamax, Thun, Sion und Luzern setzten sich ohne viel Glanz gegen Unterklassige durch.

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens
Events

Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof Kriens

Am Samstag, 14. September findet die grosse Quartiereröffnung der Mikropole Mattenhof in Kriens statt. Die Besucher erwartet ein buntes Programm mit kulinarischen Highlights, Kunst, Spiel und Spass für Gross und Klein.

Topstürmer Laine trainiert beim SCB
Sport

Topstürmer Laine trainiert beim SCB

Der finnische Weltklasse-Stürmer Patrik Laine trainiert ab sofort bis auf weiteres beim SC Bern. Der 21-Jährige konnte sich bislang mit den Winnipeg Jets nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Zug - ZSC Lions: Schlechtes Eis - grosse Show! Zugs Superwende.
Sport

Zug - ZSC Lions: Schlechtes Eis - grosse Show! Zugs Superwende.

Dem EV Zug gelang im Heimspiel gegen die ZSC Lions eine spektakuläre Wende. Die Zentralschweizer lagen bis zur 58. Minute 2:4 in Rückstand, ehe sie noch 5:4 nach Verlängerung gewannen. Jan Kovar erzielte das 3:4 und 4:4.