Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg


Roman Spirig
Sport / 07.10.18 01:29

Servette legte die Basis zum 3:0-Erfolg über Lugano bereits in den ersten acht Minuten.

Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg  (Foto: KEYSTONE / PPR / MARTIAL TREZZINI)
Servette - Lugano: Genfs Startfurioso reicht für Sieg (Foto: KEYSTONE / PPR / MARTIAL TREZZINI)

Die Genfer gingen nach 66 Sekunden durch einen Sololauf von Noah Rod in Führung. Cody Almond doppelte nach acht Minuten nach. Luganos Benoit Jecker stand bei beiden Gegentoren auf dem Eis; vor dem 0:2 lenkte er Almond den Puck mit dem Schlittschuh pfannenfertig auf den Stock.

Das Genfer Startfurioso vermieste primär Luganos österreichischem Goalie Stefan Müller das Debüt in der National League. Der 22-Jährige, der mit Schweizer Lizenz spielt und nicht als Ausländer gilt, wurde bei zwei der ersten fünf Schüsse erwischt. Die nächsten 29 Schüsse wehrte Müller alle ab. Das siegsichernde 3:0 erzielte Jérémy Wick 67 Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Servette kam im vierten Heimspiel zum vierten Sieg. Goalie Gauthier Descloux kam im ebenfalls vierten Einsatz zum ersten Shutout. Auswärts gewann Servette noch keinen Punkt. Lugano erzielte innerhalb von 24 Stunden gegen Langnau (1:4) und Servette (0:3) bloss ein Tor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nächste Niederlage - Luzern unnötig frontal in die Krise
Sport

Nächste Niederlage - Luzern unnötig frontal in die Krise

Der FC Luzern findet in der Rückrunde nicht von der Verliererstrasse. In der 21. Runde der Super League setzte es beim 0:3 daheim gegen Lugano die dritte Niederlage in Folge ab.

Mega ärgerlich - Wendy Holdener verpasst nach Halbzeitführung Slalom-Medaille
Sport

Mega ärgerlich - Wendy Holdener verpasst nach Halbzeitführung Slalom-Medaille

Wendy Holdener verpasste an den Weltmeisterschaften in Are ihre dritte Medaille, die nach dem ersten Lauf für sie bereit zu liegen schien. Die Schwyzerin wurde 17., derweil Mikaela Shiffrin gewann.

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben
Schweiz

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren in seinem Heim in Zürich, wie sein Management am Samstag mitteilte. Ganz erlag einem Krebsleiden.

Hirscherfluch bezwungen - Henrik Kristoffersen erstmals Weltmeister
Sport

Hirscherfluch bezwungen - Henrik Kristoffersen erstmals Weltmeister

Henrik Kristoffersen, im Weltcup so etwas wie der ewige Zweite, errang seinen ersten WM-Titel. Der Norweger gewann den Riesenslalom, zwei Zehntel vor Top-Favorit Marcel Hirscher.