Stadtzürcher unzufrieden mit Strassenverkehr - Bestnoten für ÖV


SDA
/ 12.12.19 10:02

Der Verkehr ist und bleibt die grösste Sorge der Zürcher, noch vor der Wohnungsnot. Das zeigt die zehnte Bevölkerungsbefragung der Stadt. Unzufrieden sind sowohl Auto- als auch Velofahrer, gute Noten gibt es hingegen für den öffentlichen Verkehr und von Fussgängern.

40 Prozent der Autofahrer sind mit der Verkehrssituation unzufrieden, wie der am Donnerstag publizierten Befragung von über 5000 Stadtbewohnerinnen und -bewohnern zu entnehmen ist. Noch kritischer sind die Velofahrer: Der Anteil der Unzufriedenen beträgt 45 Prozent.

Hingegen sind mehr als zwei Drittel mit der Situation als Fussgänger zufrieden. Am zufriedensten sind die Stadtzürcher, wenn sie mit Bus, Tram und S-Bahn unterwegs sind. Vier von fünf sind mit dem öffentlichen Verkehr zufrieden oder gar sehr zufrieden.

Differenzierte Aussagen machen die Befragten zur Wohnthematik. Drei Viertel sind zufrieden mit ihrer Wohnung und mit ihrer unmittelbaren Wohnumgebung ebenso. Knapp 30 Prozent erklären, dass sich ihre Wohngegend positiv verändert habe, 20 Prozent finden die Veränderungen eher negativ.

Die allgemeine Wohnsituation in der Stadt wird ungleich kritischer bewertet, als die persönliche: Gerade mal 10 Prozent finden das Wohnungsangebot in Zürich zufriedenstellend, 70 Prozent bewerten es kritisch.

Nur gute Noten gibt es hingegen für die Sicherheit. Das subjektive Sicherheitsgefühl hat sich nochmals verbessert. Knapp neun von zehn Stadtzürcherinnen und Stadtzürchern fühlen sich sicher, wenn sie nachts in ihrem Quartier alleine zu Fuss unterwegs sind.

Unverändert leben 98 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher gerne in ihrer Stadt, rund drei Viertel davon sogar sehr gerne. Die Lebensqualität wird 2019 sogar besonders häufig mit der Bestnote bewertet: 46 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner erachten sie als sehr gut.

Die Bevölkerungsbefragung wird seit 1999 alle zwei Jahre durchgeführt, bisher jeweils telefonisch. 2017 wurde sie aus Budgetgründen ausgesetzt. Die aktuelle Befragung fand erstmals schriftlich statt.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gastrobetriebe machen nur 40 Prozent des Umsatzes und sehen schwarz
Schweiz

Gastrobetriebe machen nur 40 Prozent des Umsatzes und sehen schwarz

Drei von vier Restaurants in der Schweiz sind wieder offen. Ihre Umsätze nach dem Lockdown sind aber im Keller und liegen durchschnittlich 60 Prozent unter den Vorjahreswerten. Zwei von fünf Betrieben wissen nicht, ob sie im Juni noch offen bleiben können oder wollen.

Neues Kontrastmittel macht kleinste Blutgefässe sichtbar
Schweiz

Neues Kontrastmittel macht kleinste Blutgefässe sichtbar

Forschende haben ein neues Röntgenkontrastmittel entwickelt, das zuverlässig in alle Blutgefässe strömt. Das ermöglicht eine viel präzisere Bildgebung als bis anhin, wie die Universität Zürich am Dienstag mitteilte.

Drei Jugendliche nach Einbruch in Ebikon festgenommen
Regional

Drei Jugendliche nach Einbruch in Ebikon festgenommen

Einbrecher haben am Montag im Gymnasium St. Klemens in Ebikon ihr Unwesen getrieben. Sie stiegen unter anderem in ein Zimmer des ehemaligen Internats ein, entwendeten Bargeld und richteten Sachschaden an. Die Polizei nahm drei mutmassliche Täter fest.

Bell BBQ Single Masters –<br>Burger Challenge 2020

Bell BBQ Single Masters –
Burger Challenge 2020

Grillchefs aufgepasst - jetzt kommt die Burger Challenge 2020! Mach mit an der grossen Burger Challenge und schick uns ein Foto oder ein kurzes Video deines schönsten, kreativsten, leckersten Burgers vom Grill.