Servette zerzaust Langnau in Überzahl


News Redaktion
Sport / 15.10.20 22:16

Servette kommt mit 8:1 gegen die SCL Tigers zum Kantersieg und zum höchsten Resultat der noch jungen Saison. Die Vorentscheidung fällt im ersten Abschnitt innerhalb von 13 Sekunden.

Linus Omark (rechts) jubelt, Langnaus Goalie Gianluca Zaetta ist geschlagen (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
Linus Omark (rechts) jubelt, Langnaus Goalie Gianluca Zaetta ist geschlagen (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Eric Fehr im Anschluss an ein Powerplay und Damien Riat mit einem Schuss zwischen den Schonern von Goalie Gianluca Zaetta hindurch stellten nach 17 Minuten innerhalb von 13 Sekunden von 1:1 auf 3:1.

In der Folge fielen die SCL Tigers auseinander, obwohl sie erstmals mit mehr als einem Ausländer antraten (Ben Maxwell, Erik Brännström, Robbie Earl). Die Tigers plangen auf die Rückkehr von Torhüter Ivars Punnenovs, der nach einer Adduktorenverletzung wieder trainiert. Punnenovs Ersatz - der junge Zaetta - startete die Saison mit drei Niederlagen und 17 Gegentoren. Zaetta belegt in allen Statistiken den letzten Platz.

Genfs Goalie, Gauthier Descloux (32 Paraden), darf mit seinem Saisonstart hingegen zufrieden sein. Descloux gewann seine ersten drei Partien; bei Genfs Heimniederlage gegen Ambri (2:3) hütete Daniel Manzato das Tor. Servette gelang für die Blamage gegen Ambri eine Reaktion. Tyler Moy und Linus Omark liessen sich je zwei Tore und drei Punkte gutschreiben. Servette realisierte aus acht Chancen fünf Powerplaytore - und ein sechstes Tor unmittelbar nach einer Langnauer Strafe.

Genève-Servette - SCL Tigers 8:1 (3:1, 2:0, 3:0)

3788 Zuschauer. - SR Massy/Lemelin (CAN), Gnemmi/Burgy. - Tore: 7. Moy (Powerplaytor) 1:0. 14. Diem (Dostoinov) 1:1. 17. (16:53) Fehr (Smirnovs, Winnik) 2:1. 18. (17:06) Damien Riat (Omark) 3:1. 24. Moy (Mercier, Vermin) 4:1. 38. Omark (Damien Riat, Tömmernes/Powerplaytor) 5:1. 51. Rod (Moy/Powerplaytor) 6:1. 57. (56:33) Omark (Fehr, Winnik/bei 5 gegen 3) 7:1. 57. (56:59) Patry (Vouillamoz/Powerplaytor) 8:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 8mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Tömmernes; Maxwell.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Smons; Winnik, Fehr, Smirnovs; Moy, Richard, Rod; Damien Riat, Vermin, Omark; Arnaud Riat, Berthon, Patry; Vouillamoz.

SCL Tigers: Zaetta; Leeger, Blaser; Glauser, Brannström; Grossniklaus, Huguenin; Lardi, Erni; Sturny, Flavio Schmutz, Julian Schmutz; Earl, Maxwell, Weibel; Berger, Diem, Dostoinov; Andersons, In-Albon, Kuonen.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Miranda und Völlmin (beide verletzt), SCL Tigers ohne Neukom, Punnenovs und Salzgeber (alle verletzt).

1. Zug 3/9. 2. Fribourg-Gottéron 4/9. 3. ZSC Lions 5/9. 4. Lausanne 5/9. 5. Genève-Servette 4/8. 6. Lugano 4/6. 7. Biel 3/5. 8. Rapperswil-Jona Lakers 4/4. 9. Bern 3/3. 10. Ambri-Piotta 4/3. 11. SCL Tigers 3/1. 12. Davos 2/0.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Klimaseniorinnen kündigen in Strassburg Klimaklage an
Schweiz

Schweizer Klimaseniorinnen kündigen in Strassburg Klimaklage an

Nach Ansicht des Vereins Klimaseniorinnen Schweiz verletzen die Schweizer Klimaziele das verfassungsmässige Grundrecht auf Leben und Gesundheit. Nachdem das Bundesgericht ihre Klage abgewiesen hat, haben sie diese am Dienstag beim EGMR in Strassburg angekündigt.

BAG meldet 8616 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 8616 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) innert 24 Stunden 8616 neue bestätigte Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Zudem registrierte das BAG gemäss Mitteilung vom Mittwoch 24 neue Todesfälle und 149 Spitaleinweisungen.

Mittelalterliche und bronzezeitliche Funde in Chamer Kiesgrube
Regional

Mittelalterliche und bronzezeitliche Funde in Chamer Kiesgrube

Archäologen haben im Kiesabbaugebiet in Cham-Oberwil ZG Funde aus dem frühen Mittelalter und aus der Bronzezeit gemacht. Entdeckt wurden Gräber und Feuergruben, ein Schwert und Skelettreste.

Yvonne Gilli präsidiert neu Ärzteverbindung FMH
Schweiz

Yvonne Gilli präsidiert neu Ärzteverbindung FMH

Erstmals ist eine Frau an die Spitze der Ärzteverbindung FMH gewählt worden. Nach acht Jahren an der Spitze der FMH hatte Jürg Schlup auf eine erneute Kandidatur verzichtet.