SGKB-Aktionäre genehmigen an GV alle Anträge des Verwaltungsrates


News Redaktion
Wirtschaft / 05.05.21 20:34

Die Aktionäre der St. Galler Kantonalbank (SGKB) haben an der ordentlichen Generalversammlung (GV) vom Mittwoch allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. So genehmigten sie unter anderem eine unveränderte Dividende von 16 Franken pro Aktie.

Die Aktionäre der St. Galler Kantonalbank (SGKB) genehmigten eine unveränderte Dividende von 16 Franken pro Aktie. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Die Aktionäre der St. Galler Kantonalbank (SGKB) genehmigten eine unveränderte Dividende von 16 Franken pro Aktie. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Präsident und die Mitglieder des Verwaltungsrates wurden wiedergewählt, wie die Bank am Abend nach der GV mitteilte. Roland Ledergerber, der per Ende April als Präsident der Geschäftsleitung zurückgetreten ist, wurde als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt. Es soll nächstes Jahr Thomas Gutzwiller als Verwaltungsratspräsidenten ablösen.

Die Aktionäre genehmigten auch eine Statutenänderung, damit Gutzwiller ein Jahr über die maximale Amtsdauer hinaus im Amt bleiben kann. Somit könne er einen reibungslosen Übergang gewährleisten, hiess es weiter.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die GV ohne Aktionäre statt, die den Anlass aber in einer Liveübertragung verfolgen konnten. Sie konnten ihre Stimmrechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben. Es waren 4,53 Millionen Aktionärsstimmen vertreten und somit 75,6 Prozent aller Aktien.

Die nächste GV findet am 4. Mai 2022 statt. Sie soll wieder in der Olma-Halle durchgeführt werden, wie es hiess.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet
Schweiz

Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet

Der russische Präsident Wladimir Putin ist in Genf angekommen. Sein Flugzeug des Typs Iljuschin-96-300 landete am Mittwochmittag um 12.27 Uhr auf dem Flughafen Cointrin. Einen offiziellen Empfang gab es dieses Mal nicht.

China wirft G7
International

China wirft G7 "Einmischung" vor - "Verdreht Fakten"

China hat der Gruppe der sieben grossen Industrienationen (G7) nach ihrem Gipfel im englischen Carbis Bay "Einmischung in innere Angelegenheiten" vorgeworfen. Der Sprecher der chinesischen Botschaft in London sagte am Montag, dass Kommuniqué "verdreht Fakten" zu Xinjiang, Hongkong und Taiwan und "verunglimpft China". Es enthülle "weiter die finsteren Absichten der USA und einiger anderer Länder".

Zwei Luzerner Unternehmen testen internes Impfzentrum
Regional

Zwei Luzerner Unternehmen testen internes Impfzentrum

Im Kanton Luzern richten zwei Unternehmen ein betriebsinternes Impfzentrum ein. Es dürften sich über 600 Mitarbeitende impfen lassen. Mit dem Pilotprojekt will der Kanton Luzern den Grad der Durchimpfung der Bevölkerung erhöhen.

Flughafen Zürich: Brasilianer mit 800 Gramm Koks erwischt
Schweiz

Flughafen Zürich: Brasilianer mit 800 Gramm Koks erwischt

Ein Brasilianer ist am Samstagmittag am Flughafen Zürich verhaftet worden, weil er rund 800 Gramm Kokain mit sich schmuggelte. Der 45-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft übergeben.