Sicherheitstests decken 136 Schwachstellen bei Covid-Zertifikat auf


News Redaktion
Schweiz / 22.07.21 14:26

Sicherheitstests zum Covid-Zertifikat haben laut dem Bund bislang 136 mögliche Schwachstellen aufgedeckt. Angesichts der umfangreichen Menge an Programmiercodes und Infrastrukturen sei die Zahl der Befunde als "normal" einzustufen.

Das Schweizer Covid-Zertifikat auf Papier kann mittels einer App eingescannt und so auf das Mobiltelefon geladen werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Das Schweizer Covid-Zertifikat auf Papier kann mittels einer App eingescannt und so auf das Mobiltelefon geladen werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Dies teilte das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) am Donnerstag auf seiner Webseite mit. In einem 16-seitigen Bericht gibt die Behörde einen Überblick zu den bis letzter Woche gemeldeten Schwachstellen. Mehrere kritische Mängel würden noch analysiert und aus Sicherheitsgründen vorerst nicht veröffentlicht, hiess es.

Teilweise wurden die gemeldeten Probleme bereits behoben. Teils besteht laut NCSC kein Handlungsbedarf, da die Entwicklung nach expliziten nationalen oder europäischen Vorgaben durchgeführt wurde, oder es sich vereinzelt um Fehleinschätzungen der Meldenden handelte.

Getestet wurden unter anderem Systeme und deren Komponenten rund um das Ausstellen der Covid-Zertifikate. Ferner Dienste für die dezentrale Offline-Überprüfung gesperrter Zertifikate und die mobilen Apps für Zertifikatsinhaberinnen und -inhaber sowie für die elektronische Überprüfung der ausgestellten Zertifikate.

Der sogenannte Public Security Test lief auch nach der Einführungsphase der Covid-Zertifikate weiter. Seit Ende Mai wird das System in ein einem öffentlichen Test durch Fachleute und interessierte Personen einem Härtetest unterzogen.

Covid-Zertifikate werden in der Schweiz seit dem 7. Juni ausgestellt. Sie dokumentieren eine Covid-19-Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder ein negatives Testresultat. Das Zertifikat wird den Betroffenen in Papierform oder als PDF-Dokument mit einem QR-Code ausgestellt. Es enthält unter anderem Name, Vorname und Geburtsdatum der Zertifizierten.

Wer in der Schweiz an gewissen Grossveranstaltungen ab tausend Personen teilnehmen oder Clubs, Discos und Tanzveranstaltungen besuchen will, muss ein Zertifikat vorweisen. Zugang erhalten nur Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete. Damit sollen weitere Ansteckungen verhindert werden. Die Zertifikate können Reisende auch bei Kontrollen zur Einreise in der Schweiz oder in andere Länder vorweisen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Max Heinzer: Dritte Spiele, erste Medaille?
Sport

Max Heinzer: Dritte Spiele, erste Medaille?

Die NHL hat Max Heinzer schon beeindruckt, am Freitag will er nun im Team-Wettbewerb endlich seine erste Medaille an Olympischen Spielen gewinnen.

US-Präsident Joe Biden gratuliert der Schweiz zum Nationalfeiertag
International

US-Präsident Joe Biden gratuliert der Schweiz zum Nationalfeiertag

Der amerikanische Präsident Joe Biden hat der Schweiz zum Nationalfeiertag gratuliert. Bundespräsident Guy Parmelin hat einen entsprechender Brief von der US-Botschaft in Bern erhalten, schreibt der "SonntagsBlick".

Olympia-Bronze nach EM-Enttäuschung
Sport

Olympia-Bronze nach EM-Enttäuschung

Im Sog von Jérémy Desplanches stösst auch Debütant Noè Ponti auf der Olympia-Bühne in die Weltspitze vor. Der Tessiner sorgt mit Bronze über 100 m Delfin für das zweite Schweizer Schwimm-Highlight.

Wohnungslose protestieren in Zelten auf vornehmem Platz in Paris
International

Wohnungslose protestieren in Zelten auf vornehmem Platz in Paris

Gut 400 Obdachlose haben auf dem schicken Pariser Place des Vosges Zelte aufgeschlagen und dauerhafte Wohnmöglichkeiten gefordert.