Sie rasen durch Europa! Drei Cannonball-Raser im Tessin geschnappt


Roman Spirig
Schweiz / 11.06.19 17:45

Drei Teilnehmer eines Cannonball-Rennens durch Europa sind im Tessin auf der Autobahn A2 mit stark übersetzter Geschwindigkeit gestoppt worden. Sie wurden gebüsst und bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Illegale Cannonball Rennen haben Tradition - Hier werden Autos 2004 von der katalonischen Polizei beschlagnahmt (Foto: KEYSTONE / EPA / JAUME SELLART)
Illegale Cannonball Rennen haben Tradition - Hier werden Autos 2004 von der katalonischen Polizei beschlagnahmt (Foto: KEYSTONE / EPA / JAUME SELLART)

Die drei Teilnehmer des illegalen Rennens wurden am Montag angehalten, wie die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Nebst Bussen und Anzeigen wegen schweren Verstosses gegen das Strassenverkehrsgesetz wurde gegen die drei Lenker ein Fahrverbot in der Schweiz verhängt.

Die drei Männer steuerten Fahrzeuge mit grossem Hubraum und waren im strömenden Regen mit 195, 169 respektive 166 Stundenkilometern (km/h) unterwegs. Erlaubt sind maximal 120 km/h.

Die Polizei hatte Wind vom Rennen bekommen und war auf die Durchfahrt vorbereitet. Sie traf Vorkehrungen, um die anderen Verkehrsteilnehmer auf der A2 vor möglichen Risiken des Raser-Events zu schützen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Autobranche bleibt pessimistisch
Wirtschaft

Deutsche Autobranche bleibt pessimistisch

Die deutsche Autobranche bleibt nach Angaben des ifo-Instituts pessimistisch.

Flughafen muss 93'000 Franken für archäologische Grabung zahlen
Schweiz

Flughafen muss 93'000 Franken für archäologische Grabung zahlen

Der Zürcher Flughafen muss die Kosten für eine archäologische Ausgrabung übernehmen, die der Kanton durchgeführt hatte. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Bei der Grabung, die 93'000 Franken kostete, wurden Objekte aus der Römerzeit gefunden.

Slowakei erinnert an 100 Jahre Unabhängigkeit von Ungarn
International

Slowakei erinnert an 100 Jahre Unabhängigkeit von Ungarn

Das slowakische Parlament hat am Donnerstag des Friedensvertrags von Trianon vor 100 Jahren gedacht. Der am 4. Juni 1920 unterzeichnete Vertrag zwischen den Siegermächten des Ersten Weltkriegs und Ungarn brachte den Slowaken erstmals eine nationale Unabhängigkeit.

Forscher lösen dank schief gewickelter Schnecke Jeremy ein Rätsel
International

Forscher lösen dank schief gewickelter Schnecke Jeremy ein Rätsel

Jeremy wurde auf einem Komposthaufen entdeckt und war ganz und gar nicht so wie seine Artgenossen: Sein Schneckenhaus war in die falsche Richtung gedreht. Britische Forscher lüfteten jetzt sein Geheimnis.