Siebte Nacht in Folge Proteste gegen Rapper-Inhaftierung in Spanien


News Redaktion
International / 23.02.21 09:23

Die siebte Nacht in Folge hat es in Barcelona Proteste gegen die Inhaftierung des wegen Gewaltverherrlichung und Beleidigung der Monarchie verurteilten Rappers Pablo Hasél und gegen die Polizei gegeben. Allerdings nahmen an der Kundgebung am Montagabend nach Polizeiangaben nur noch etwa 700 überwiegend junge Menschen teil.

Ein Demonstrant mit Maske wirft einen Blumenstrauß gegen eine nationale Polizeistation während eines Protestes gegen die Inhaftierung des Rappers Hasel wegen Beleidigung des Königshauses. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Emilio Morenatti)
Ein Demonstrant mit Maske wirft einen Blumenstrauß gegen eine nationale Polizeistation während eines Protestes gegen die Inhaftierung des Rappers Hasel wegen Beleidigung des Königshauses. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Emilio Morenatti)

Aufgerufen zu der Demonstration hatte die separatistische Organisation CDR, die sich für die Abspaltung Kataloniens von Spanien stark macht. Wie schon am Vorabend habe es kaum noch gewalttätige Ausschreitungen gegeben, berichteten die Zeitungen La Vanguardia und El Periódico. Nur vor dem Polizeihauptquartier wurden Polizisten mit Flaschen beworfen, wie in Videos zu sehen war.

Bei den Demos geht es nicht nur um Meinungsfreiheit. Viele der jungen Spanier machen auch ihrer Unzufriedenheit über die hohe Arbeitslosenquote und die wirtschaftlichen Folgen von Corona Luft. Haséls Liedtexte und Tweets sind von tiefem Hass auf Polizei, Politik und die Monarchie geprägt. Als er sich weigerte, eine Haftstrafe von neun Monaten anzutreten, wurde er am Dienstag vergangener Woche festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frau fällt bei Weinfelden in Thur und stirbt
Schweiz

Frau fällt bei Weinfelden in Thur und stirbt

Eine 65-jährige Frau ist am Mittwochmittag beim Wehr in Weinfelden TG in die Thur gefallen und konnte nur noch tot geborgen werden. Sie soll versucht haben, ihren Hund aus dem Fluss zu retten.

Knie und Viagogo im Streit wegen Online-Ticketverkäufen
Schweiz

Knie und Viagogo im Streit wegen Online-Ticketverkäufen

Das Handelsgericht St. Gallen beurteilt am Mittwoch eine Klage des Circus Knie gegen die Online-Plattform Viagogo. Gestritten wird um Ticketverkäufe, Markenrechte und den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs.

Tiger Woods mit Trümmerbrüchen im rechten Bein
Sport

Tiger Woods mit Trümmerbrüchen im rechten Bein

Tiger Woods hat sich bei seinem schweren Autounfall mehrere offene Brüche zugezogen. "Offene Trümmerbrüche, die den oberen und unteren Teil des Schien- und Wadenbeins betroffen haben, wurden durch einen Stab im Schienbein stabilisiert", zitiert Woods' Management den behandelnden Arzt in einem auf Twitter verbreiteten Communiqué. Weitere Knochenverletzungen im Fuss und Knöchel seien mit Schrauben und Pins stabilisiert worden.

Doppelt so viele Zahlungen mit elektronischer Rechnung wegen Corona
Wirtschaft

Doppelt so viele Zahlungen mit elektronischer Rechnung wegen Corona

Herr und Frau Schweizer werden in der Coronakrise immer digitaler. Aktuell nützen laut Angaben der Schweizer Börsenbetreiberin SIX mehr als zwei Millionen eBill und bezahlen ihre Rechnungen somit digital.