Sika erzielt Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2021


News Redaktion
Wirtschaft / 22.07.21 05:40

Der Spezialitätenchemie-Konzern Sika legt einmal mehr ein Rekordergebnis vor. Trotz anhaltend starken Auswirkungen der Corona-Pandemie legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 um 23,1 Prozent auf 4,45 Milliarden Franken zu.

Der Sika-Konzern legt einmal mehr ein Rekordergebnis vor. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Der Sika-Konzern legt einmal mehr ein Rekordergebnis vor. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte markant um 67,2 Prozent auf 686 Millionen Franken, wie Sika am Donnerstagmorgen bekanntgab. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 15,4 Prozent. Der Fokus auf Liquidität führte zu einem rekordhohen operativen freien Cash-Flow von 318,4 Millionen Franken (+26,4 Prozent).

Für das ganz laufende Jahr rechnet Sika mit einem Wachstum in Lokalwährungen von 13 bis 17 Prozent. Der EBIT dürfte überproportional steigen und die EBIT-Marge erstmals die Marke von 15 Prozent erreichen. An den bisherigen strategischen Zielen 2023 hält der Konzern trotz Corona-Krise und dessen Auswirkungen auf die operativen Geschäftsergebnisse fest.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Detailhandel legt im Nonfood-Bereich stark zu
Wirtschaft

Detailhandel legt im Nonfood-Bereich stark zu

Der Schweizer Detailhandel befindet sich nach der Lockerung der Corona-Massnahmen im Aufschwung. Vor allem im Nonfood-Bereich ist die Nachfrage gestiegen.

Barbie wird Impfstoff-Entwicklerin: Neue Figur ehrt Sarah Gilbert
International

Barbie wird Impfstoff-Entwicklerin: Neue Figur ehrt Sarah Gilbert

Barbie ist im Zeitalter der Pandemie angekommen: Der Spielzeug-Hersteller Mattel hat eine neue Puppe zu Ehren der Impfstoff-Entwicklerin Sarah Gilbert aus Oxford entwickelt.

Schweiz

"Tomatenvirus" in Kanton Thurgau eingeschleppt

Das "Tomatenvirus" hat Pflanzen im Kanton Thurgau befallen. Das Jordanvirus, wie der Erreger richtig heisst, befällt Tomaten- und Peperonipflanzen. Es kann zu Ertragsausfällen von 100 Prozent führen.

Hunderte Katzen in Grossbritannien an seltener Krankheit verendet
International

Hunderte Katzen in Grossbritannien an seltener Krankheit verendet

In Grossbritannien sind Hunderte Katzen mutmasslich an einer seltenen Krankheit gestorben. Das berichtete der Sender Sky News am Donnerstag unter Berufung auf Angaben der Tierarztvereinigung Royal Veterinary College.