Simon Dörig neu für Luzerner Gymnasien zuständig


Roman Spirig
Regional / 11.08.20 18:07

Simon Dörig übernimmt die Leitung der Dienststelle Gymnasialbildung des Kantons Luzern. Er löst auf den 1. Februar 2021 Aldo Magno ab, der die Leitung der Dienststelle Volksschulbildung übernimmt, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

Simon Dörig neu für Luzerner Gymnasien zuständig (Foto: KEYSTONE /  / )
Simon Dörig neu für Luzerner Gymnasien zuständig

Der 1979 geborene Dörig stammt aus Appenzell und ist zur Zeit Rektor der Schweizerschule in Bangkok. Er hat an der Universität St. Gallen Betriebswirtschaft studiert und bildete sich an der Pädagogischen Hochschule Thurgau zum Handelslehrer aus. Er arbeitete für verschiedene öffentliche und private Unternehmungen und Bildungsinstitutionen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lara Gut-Behrami nicht an der Swiss-Ski-Werbewoche
Sport

Lara Gut-Behrami nicht an der Swiss-Ski-Werbewoche

Lara Gut-Behrami nimmt nicht an den Werbetagen von Swiss-Ski von dieser Woche in Dübendorf teil. Der mit den Verantwortlichen des Verbandes getroffene Entscheid ist eine Vorsichtsmassnahme. Dies weil beim Fussballverein ihres Mannes Valon Behrami (Genoa) mehrere Leute Corona-positiv getestet wurden.

Mainzer Krise kostet Beierlorzer den Job
Sport

Mainzer Krise kostet Beierlorzer den Job

Einen Tag nach Schalke 04 setzt auch Mainz 05 schon nach der zweiten Bundesliga-Runde seinen Cheftrainer ab. Die in die Krise gerutschten Mainzer trennen sich von Achim Beierlorzer.

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen
Wirtschaft

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) kann Rückstellungen auflösen. Die Regulierungsbehörde hat für drei Jahre aus der Vergangenheit festgelegt, welche Kosten angerechnet werden dürfen.

Cham plant neues Schulhaus
Regional

Cham plant neues Schulhaus

In Cham gibt es in absehbarer Zeit nicht mehr genügend Schulzimmer. Die Gemeinde will deswegen in den nächsten 15 Jahren mit Investitionen von 150 Millionen Franken ein neues Schulhaus bauen und bestehende Schulhäuser erweitern, wie sie heute mitteilt.