GC und Sion als erste Super-League-Klubs ausgeschieden


News Redaktion
Sport / 18.09.21 19:00

GC und Sion scheiden in den 1/16-Finals des Cups als erste Klubs aus der Super League aus. Die Zürcher verlieren in Thun 0:1, die Walliser werden auswärts von Stade Lausanne-Ouchy 0:4 deklassiert.

Jubelnde Lausanner, enttäuschte Sittener (Matteo Tosetti): Stade Lausanne-Ouchy deklassiert den FC Sion (FOTO: KEYSTONE/ROBERT HRADIL)
Jubelnde Lausanner, enttäuschte Sittener (Matteo Tosetti): Stade Lausanne-Ouchy deklassiert den FC Sion (FOTO: KEYSTONE/ROBERT HRADIL)

Als Challenge-League-Klub schlugen die Grasshoppers in den letzten zwei Saisons jeweils einen Verein aus der Super League. Nach dem Aufstieg blieben die Zürcher nun ihrerseits an einem Unterklassigen hängen. In Thun verloren sie verdient 0:1, nachdem Innenverteidiger Noah Sutter mittels Kopfball nach einem Freistoss für die Berner Oberländer getroffen hatte (59.).

Die Grasshoppers blieben nach dem Rückstand lange Zeit harmlos - auch weil Verteidiger Toti Gomes nach 69 Minuten die Rote Karte sah. Erst in der Schlussphase kamen die Zürcher gegen das Team ihres Ex-Trainers Carlos Bernegger zu einem gefährlichen Abschluss. Doch Thuns Keeper Andreas Hirzel parierte den Kopfball des eingewechselten Francis Momoh.

Schon vor vier Jahren leistete sich Sion die Peinlichkeit einer Cup-Niederlage gegen Stade Lausanne-Ouchy. Damals unterlagen die Walliser dem Aussenseiter zwar erst nach Verlängerung, dafür waren die Waadtländer 2017/18 noch ein Klub aus der drittklassigen Promotion League.

Die Niederlage kam diesmal vor allem auch in der Höhe einem Offenbarungseid gleich. Schon zur Pause lagen die Sittener 0:2 zurück, in der Schlussphase hatten sie Glück, dass sie nicht noch höher verloren; Ouchy-Stürmer Zachary Hadji schoss einen Foulpenalty an den Pfosten. Am Ende stand für Sion trotzdem die höchste Cup-Niederlage seit 40 Jahren und einem 0:4 im Halbfinal der Saison 1980/81 gegen den FC Zürich zu Buche.

Den Untergang Sions hatte der neu verpflichtete Mittelfeldspieler Kader Keita mit einem haarsträubenden Fehlpass schon nach 13 Minuten eingeleitet. Danach hatte Sofyan Chader, den Stade Lausanne-Ouchy von Ligue-1-Aufsteiger Clermont Foot übernommen hat, leichtes Spiel, das Führungstor zu erzielen.

Das zweite Ausscheiden in Folge des 13-fachen Cupsiegers gegen einen unterklassigen Gegner konnte aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen nicht erwartet werden. Sion hatte sich nach einem Fehlstart in der Super League zuletzt stabilisiert. In den letzten vier Meisterschaftsspielen blieb das Team von Trainer Marco Walker ungeschlagen und holte acht Punkte.

Der Cup-Verteidiger Luzern wankte gegen Erstligist Buochs gehörig, musste in die Verlängerung gehen, fiel aber nicht. Filip Ugrinic bescherte dem FCL in der 94. Minute schliesslich den 2:1-Sieg. Rund 20 Minuten vor dem Ende hatte Haxhi Neziraj, ein ehemaliger Luzerner Nachwuchsspieler, die Buochser mit dem 1:1 in die Verlängerung geschossen.

Letztlich war der Sieg der Luzerner, die vor neun Jahren letztmals an einem Unterklassigen scheiterten, verdient. Der eingewechselte Ibrahima Ndiaye traf kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Pfosten und in der Verlängerung mit einem Kopfball die Latte.

Thun - Grasshoppers 1:0 (0:0)

2663 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tor: 60. Sutter 1:0.

Grasshoppers: Matic; Bolla (82. Arigoni), Loosli, Gomes, Schmid; Da Silva (60. Gjorgjev), Herc (79. Momoh), Diani, Lenjani (60. Pusic); Demhasaj, Campana (60. Kawabe).

Bemerkung: 69. Gelb-Rote Karte gegen Gomes (Grasshoppers) wegen Fouls.

Stade Lausanne-Ouchy - Sion 4:0 (2:0)

1000 Zuschauer. - SR Cibelli. - Tore: 13. Chader 1:0. 36. Hadji 2:0. 50. Ajdini 3:0. 89. Bayard 4:0.

Sion: Fayulu; Cavaré, Saintini, Schmied, Cipriano (45. Bua); Grgic, Zuffi (46. Serey Die), Keita (64. Karlen); Tosetti (46. Berdayes), Stojilkovic (46. Hoarau), Wesley.

Bemerkung: 92. Hadji (Stade Lausanne-Ouchy) schiesst Foulpenalty an den Pfosten.

Buochs - Luzern 1:2 (0:1)

2850 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 45. Sorgic 0:1. 69. Neziraj 1:1. 94. Ugrinic 1:2.

Luzern: Vasic; Sidler (70. Farkas), Burch, Badstuber, Frydek (106. Grether); Cumic (70. Ndiaye), Gentner (98. Schulz), Emini (70. Wehrmann), Ugrinic; Tasar, Sorgic.

Bemerkungen: 88. Schuss von Ndiaye an den Pfosten. 97. Kopfball von Ndiaye an die Latte.

Die weiteren Resultate vom Samstag: Black Stars Basel (PL) - Biel (PL) 1:3 (0:0). Etoile Carouge (PL) - Winterthur 3:1 (2:1). Paradiso (1.) - Aarau 0:1 (0:0). Bosporus Bern (2.) - Schaffhausen 0:11 (0:4).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ilanzer Gemeindepräsidentin soll für die Mitte in die Regierung
Schweiz

Ilanzer Gemeindepräsidentin soll für die Mitte in die Regierung

Carmelia Maissen, Gemeindepräsidentin von Ilanz, soll für die Mitte den Sitz des ausscheidenden Mario Cavigelli (ehemals CVP) in der Bündner Regierung verteidigen. Maissen wurde am Montag von der Mitte-Geschäftsleitung portiert.

Nach Tod am Filmset - Staatsanwaltschaft schliesst Anklage nicht aus
International

Nach Tod am Filmset - Staatsanwaltschaft schliesst Anklage nicht aus

Viele Fragen sind nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh mit Hollywood-Star Alec Baldwin noch offen. Nun könnte es erste Antworten geben. Am Mittwoch (Ortszeit) wollen die Behörden in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexiko erstmals öffentlich in einer Pressekonferenz zu den laufenden Ermittlungen Stellung nehmen.

Spanisches Gericht gibt Berufung von Lucas Hernandez statt
Sport

Spanisches Gericht gibt Berufung von Lucas Hernandez statt

Der französische Internationale Lucas Hernandez muss nicht ins Gefängnis. Die spanische Justiz gibt am Mittwoch in Madrid kurz vor Ablauf der Frist zum Haftantritt der Berufung des Verteidigers statt.

Economiesuisse sieht Konjunkturrisiko durch Lieferengpässe
Wirtschaft

Economiesuisse sieht Konjunkturrisiko durch Lieferengpässe

Die Schweizer Firmen erwarten kein baldiges Ende der globalen Lieferengpässe. Erst im Verlauf von 2022 rechnen sie mit einer Verbesserung der Lage.