Siro Burkard wird Brückenbauer bei der Luzerner Polizei


Roman Spirig
Regional / 01.12.20 19:00

Der 29-jährige Siro Burkard hat die neu geschaffene Stelle des Brückenbauers bei der Luzerner Polizei angetreten. Der Korpspolizist soll guten Beziehungen und das Vertrauen zu ausländischen Gemeinschaften und Vereinigungen im Kanton Luzern aufbauen.

Siro Burkard wird Brückenbauer bei der Luzerner Polizei (Foto: KEYSTONE /  / )
Siro Burkard wird Brückenbauer bei der Luzerner Polizei

Burkard ist seit 2014 als Polizist im Korps der Luzerner Polizei tätig und hat eine Ausbildung in transkultureller Kommunikation und Mediation absolviert, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Er bietet etwa kostenlose Referate an, um Migrantinnen und Migranten über die Aufgaben der Polizei, über Gesetze, Rechten und Pflichte aufzuklären.

Die neue Funktion ist eine Folge des Nationalen Aktionsplans zur Verhinderung und Bekämpfung von Radikalisierung und gewalttätigem Extremismus, den Bund, Kantone und Gemeinden 2017 beschlossen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SIX-Präsident warnt vor Spaltung der Wirtschaft
Wirtschaft

SIX-Präsident warnt vor Spaltung der Wirtschaft

Thomas Wellauer, Präsident der Schweizer Börse SIX und Vorstandsmitglied bei Economiesuisse, ist besorgt darüber, dass die Schweizer Wirtschaft bei wichtigen politischen Themen nicht mehr geschlossen auftritt. Die Schweiz setze ihr Erfolgsrezept aufs Spiel.

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben
International

Der Meister des Mikrofons: Talkshow-Moderator Larry King gestorben

Gefühlt gab es niemanden, der nicht bereit war, mit Larry King zu sprechen. US-Präsidenten von Gerald Ford bis Barack Obama, weltberühmte Musiker oder zurückgezogen lebende Schauspieler - sie alle sassen früher oder später King gegenüber. Mit seinem lockeren Interviewstil lockte er auch öffentlichkeitsscheue Prominente vor die Kamera und brachte die Berühmten und Mächtigen einem Millionenpublikum nahe.

Corona-Pandemie droht soziale Ungleichheit zu verschärfen
Wirtschaft

Corona-Pandemie droht soziale Ungleichheit zu verschärfen

Das Coronavirus trifft Menschen in Armut besonders hart. Die Pandemie kann aber laut einem Oxfam-Bericht ein Weckruf sein, das Problem der sozialen Ungleichheit endlich an der Wurzel zu packen.

Stadt St. Gallen weitet politische Mitwirkung aus
Schweiz

Stadt St. Gallen weitet politische Mitwirkung aus

In der Stadt St. Gallen können seit Jahresbeginn 15 Einwohnerinnen und Einwohner einen Bevölkerungsvorstoss einreichen. Bisher gab es die Möglichkeit für politische Partizipation ausserhalb des Parlaments nur für Jugendliche sowie für Migrantinnen und Migranten.