Skitourengänger stürzt in Gletscherspalte - schwer verletzt


News Redaktion
Regional / 09.05.21 16:24

Ein 43-jähriger Skitourengänger ist am Sonntagmorgen beim Aufstieg zum Tödi in eine Gletscherspalte gestürzt. Die Rettungskräfte bargen ihn. Seine Verletzungen sind derart schwer, dass ein Helikopter ihn ins Universitätsspital nach Zürich fliegen musste.

Beim Aufstieg zum Tödi brach eine Schneebrücke unter einem 43-jährigen Alpinisten ein: Rettungskräfte am Bifertenfirn. (FOTO: Kantonspolizei Glarus)
Beim Aufstieg zum Tödi brach eine Schneebrücke unter einem 43-jährigen Alpinisten ein: Rettungskräfte am Bifertenfirn. (FOTO: Kantonspolizei Glarus)

Der Mann war mit anderen Alpinisten über den Bifertenfirn in Richtung Tödi auf Gemeindegebiet von Glarus Süd unterwegs, wie die Kantonspolizei mitteilte. Gegen 9 Uhr brach auf rund 3400 Metern über Meer eine Schneebrücke unter ihm ein und er stürzte 15 bis 20 Meter tief in die Gletscherspalte.

Der Unfallhergang ist Gegenstand einer Untersuchung. Im Einsatz standen rüber 20 Rettungskräfte der Alpinen Rettung Glarnerland, der Rega, der Heli Lindt und der Polizei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Gesundheitserklärung": G7-Staaten wollen neue Pandemie verhindern

Die Gruppe der grossen Industrienationen (G7) will eine neue Pandemie mit allen Mitteln verhindern. Dazu wollen die Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel in Südwestengland eine "Gesundheitserklärung von Carbis Bay" verabschieden.

International

"Bibi" vor dem Abschied - Israel entscheidet über Ministerpräsidenten

Keiner hat Israels Geschicke länger gelenkt als "Bibi": Zwölf Jahre lang war Benjamin Netanjahu ohne jede Pause Ministerpräsident.

Flückiger erstmals im Short Track vorne
Sport

Flückiger erstmals im Short Track vorne

Mathias Flückiger gelingt bei der dritten Weltcup-Station der Cross-Country-Mountainbiker im österreichischen Leogang eine Premiere. Der Berner gewinnt zum ersten Mal im Short Track.

Moosbach in Baar durch Gülle verschmutzt
Regional

Moosbach in Baar durch Gülle verschmutzt

Gülle hat am Donnerstag den Moosbach in der Zuger Gemeinde Baar verunreinigt. Wie es zu dieser Gewässerverschmutzung kam, ist unklar.