Skulpturenpark Ennetbürgen erhält Zuwachs


News Redaktion
Regional / 26.06.21 17:00

Der Skulpturenpark in Ennetbürgen NW, der seit 2006 neben einem renaturierten Entwässerungskanal steht, erhält drei zusätzliche Kunstwerke. Neu sind ein farbiger Flugzeugflügel, eine Unterwasseraufnahme und eine Holzkonstruktion zu sehen.

Dieser farbige Flugzeugflügel ist eines von drei neuen Werken im Skulpturenpark in Ennetbürgen. (FOTO: Christoph Wyss)
Dieser farbige Flugzeugflügel ist eines von drei neuen Werken im Skulpturenpark in Ennetbürgen. (FOTO: Christoph Wyss)

Die Skulpturen von drei Zentralschweizer Künstlerinnen und Künstler ergänzen die bisherigen 39 Skulpturen auf der Ennetbürger Allmend, wie die Stiftung Skulptur Urschweiz am Freitag anlässlich der Vernissage mitteilte. Die neuen Werke drückten die Gedanken der Kunstschaffenden in unterschiedliche Medien aus.

Da ist zum einen die Skulptur des jungen Nidwaldner Künstlers Adrian Gander, die vier Meter hohe Holzkonstruktion MIMIKRY in der Form eines Flugzeugflügels. Damit visualisiere er den Traum vom Fliegen und das damit verbundene Scheitern und Fallen.

In eine Unterwasserwelt eintauchen lässt die Parkbesuchenden die Krienser Künstlerin Heidi Hostettler. Sie lieferte einen Farbdruck auf Aluminium, 2,25 Meter lang und 1,5 Meter hoch, mit einer Unterwasseraufnahme, die in Ostdeutschland geflutete Abbauplätze zeigt und aus der Bildserie verwunschen stammt.

Nach Japan entführt schliesslich die Skulptur des Luzerner Innenarchitekten Sacha Klemm: Es ist eine drei Meter hohe Holzkonstruktion mit dem Titel Nodi (Knoten), inspiriert von der japanischen Handwerkstechnik.

Der nun erweiterte Skulpturenpark in Ennetbürgen wird laut den Verantwortlichen jährlich von rund 8500 Personen besucht. Die kostenlose Freiluftausstellung zwischen Buochserhorn, Bürgenstock und Vierwaldstättersee bietet bei den Zugängen einen Prospekt mit Informationen zu den Werken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Tote und ein Schwerverletzter bei Selbstunfall in Laax GR
Schweiz

Zwei Tote und ein Schwerverletzter bei Selbstunfall in Laax GR

Auf der Oberalpstrasse in Laax sind am frühen Samstagmorgen zwei Personen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Sein Auto prallte gegen eine Stützmauer.

Kenneth Branaghs
International

Kenneth Branaghs "Belfast" gewinnt beim Filmfest in Toronto

Das Nordirland-Drama "Belfast" von Regisseur Kenneth Branagh ("Mord im Orient Express") ist der Siegerfilm beim 46. Toronto International Film Festival (TIFF). Das gaben die Leiter des Festivals, Joana Vicente und Cameron Bailey, am Samstagabend (Ortszeit) während einer Galaveranstaltung in Toronto bekannt. Die bewegende Coming-of-Age-Geschichte mit Caitríona Balfe und Jamie Dornan in den Hauptrollen begeisterte das Publikum der kanadischen Metropole, das traditionell an Stelle einer Jury den Gewinner wählt. Bei dem zehntägigen Filmfest konkurrierten in diesem Jahr über 130 Filme um die Gunst der Zuschauer.

Schweiz

"Freiheitstrychler" weisen Verantwortung für Ausschreitungen zurück

Nach der Krawall vor dem Bundeshaus in Bern während einer Kundgebung von Gegnern der Corona-Schutzmassnahmen haben die Organisatoren eine Verantwortung für die Ausschreitung zurückgewiesen. Sie würden sich von "jeder Art von Gewalt distanzieren", teilten sie mit.

Box-Legende Pacquaio will Präsident der Philippinen werden
International

Box-Legende Pacquaio will Präsident der Philippinen werden

Der philippinische Boxer Manny Pacquiao kandidiert als Nachfolger von Staatschef Rodrigo Duterte für das Präsidentenamt in seinem Land. Das kündigte der 42-Jährige am Sonntag an und nahm die Nominierung durch die Regierungspartei PDP-Laban an.