Slowakei: Mehr als 3000 Corona-Neuinfektionen - Massentest läuft


News Redaktion
International / 25.10.20 13:42

In der Slowakei hat der tägliche Anstieg an Corona-Infektionen erstmals die Schwelle von 3000 Fällen überschritten. Wie der konservative Ministerpräsident Igor Matovic am Sonntag auf Facebook mitteilte, wurde mit 3042 Neuinfektionen binnen 24 Stunden ein Rekordwert erreicht.

Massentest im Dorf Raslavice im Nordosten der Slowakei. Foto: Milan Kapusta/TASR/dpa (FOTO: Keystone/TASR/Milan Kapusta)
Massentest im Dorf Raslavice im Nordosten der Slowakei. Foto: Milan Kapusta/TASR/dpa (FOTO: Keystone/TASR/Milan Kapusta)

Der rasche Anstieg der Infektionszahlen bestätige, dass es richtig war, Ausgangsbeschränkungen über das ganze Land zu verhängen, schrieb der Gründer der Wahlplattform Gewöhnliche Leute OLANO. Doch der Lockdown alleine, so wie er in der Slowakei konzipiert ist, dass also Millionen Menschen trotzdem weiter zur Arbeit gehen, kann nicht genügen. Eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung spielen daher unsere flächendeckenden Tests.

Am Sonntagabend sollte die erste Phase einer beispiellosen Testung fast der gesamten slowakischen Bevölkerung zu Ende gehen. Seit Freitag wurden unter der Regie des Verteidigungsministeriums in vier besonders stark betroffenen Bezirken an der Grenze zu Polen alle mehr als zehn Jahre alten Bewohner einem Antigen-Schnelltest unterzogen. An den beiden nächsten Wochenenden soll der Rest des Landes folgen - immerhin rund fünf Millionen Menschen.

Seit Samstag gelten ausserdem landesweite Ausgangsbeschränkungen. Bis einschliesslich 1. November dürfen die Bürger ihre Wohnungen nur für den Weg zur Arbeit sowie für Lebensmittelkäufe oder andere dringende Besorgungen verlassen. Ab Montag müssen alle Schüler ab der fünften Schulstufe auf Online-Unterricht umsteigen.

Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in der Slowakei binnen 14 Tagen am Sonntag bei 403,7 und damit mehr als dreimal so hoch wie in Deutschland.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Initianten sammeln Geld für neues Zentralschweizer Online-Magazin
Wirtschaft

Initianten sammeln Geld für neues Zentralschweizer Online-Magazin

In der Zentralschweiz ist ein neues Online-Magazin für Kultur und Satire im Entstehen. Definitiv lanciert werden soll es im Februar 2021, die Initianten sammeln nun Geld mittels Crowdfunding.

Stadt und Kanton Luzern lehnen Alternative beim Pilatusplatz ab
Regional

Stadt und Kanton Luzern lehnen Alternative beim Pilatusplatz ab

Die Stadt und der Kanton Luzern lehnen eine alternative Strassenführung beim Pilatusplatz ab, wie sie eine IG vorgeschlagen hat. Nach einer Überprüfung der Variante kamen sie zum Schluss, an der geplanten Y-Variante beim Inselbau festzuhalten.

Luzerner Kantonalbank kann Hauptsitz in Luzern aufstocken
Regional

Luzerner Kantonalbank kann Hauptsitz in Luzern aufstocken

Die Luzerner Kantonalbank darf ihren Hauptsitz aufstocken. Das Stadtluzerner Stimmvolk hat am Sonntag die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO) genehmigt. Diese beinhaltete neben der Bestimmung zum Bankgebäude 20 weitere Änderungen. Zudem kann die Reformierte Kirche im Würzenbachquartier Wohnungen bauen.

Widersprüchliche Meinungen zum Basler Bock
Sport

Widersprüchliche Meinungen zum Basler Bock

Der FC Basel wird seinen eigenen Ansprüchen in der Meisterschaft weiterhin nicht gerecht. Nach acht Spielen beträgt der Rückstand auf YB acht Punkte. Aber die Zuversicht übertrifft die Leistungen.