SNB schliesst weitere Tests für digitales Zentralbankgeld ab


News Redaktion
Wirtschaft / 13.01.22 11:20

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat eine weitere Phase des Projekts "Helvetia" abgeschlossen. Die zweite Testphase mit digitalem Zentralbankgeld sollte klären, ob ein solches System mit den bestehenden Kernbankensystemen der Finanzinstitute vereinbar ist.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat eine weitere Phase des Projekts
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat eine weitere Phase des Projekts "Helvetia" abgeschlossen. Die zweite Testphase mit digitalem Zentralbankgeld sollte klären, ob ein solches System mit den bestehenden Kernbankensystemen der Finanzinstitute vereinbar ist. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Die zweite Phase des Projekts habe gezeigt, dass eine solche Integration operationell möglich sei, heisst es in einer Mitteilung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) vom Donnerstag. Bereits seit rund zwei Jahren führt die SNB in Zusammenarbeit mit der Börsenbetreiberin SIX und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) unter dem Namen Projekt Helvetia Tests mit sogenanntem digitalem Zentralbankgeld (Central Bank Digital Currency), kurz CBDC, durch.

Das Projekt soll klären welche Vor- und Nachteile ein System mit digitalem Geld und Finanzanlagen auf der Basis der sogenannten Distributed-Ledger-Technologie (DLT) bietet und dieses mit heutigen Zahlungs- und Abwicklungssystemen koexistieren kann. An den jüngsten Test hatten sich auch Banken wie UBS, Credit Suisse, Goldman Sachs, Citi und die Hypothekarbank Lenzburg beteiligt.

Die BIZ hält in der Mitteilung zudem fest, dass die Herausgabe von digitalem Zentralbankgeld auf einer DLT-Plattform eines privatwirtschaftlichen Unternehmen wie der SIX Digital Exchange (SDX) nach Schweizer Recht möglich sei. Die SNB betonte indes erneut, dass die Nationalbank keine konkreten Pläne habe, eine CBDC für den Finanzsektor (wholesale CBDC), geschweige denn eine für Private zugängliche CBDC einzuführen.

Das Projekt Helvetia solle indes mit Blick in die Zukunft die Machbarkeit einer DLT-basierten Finanzinfrastrukturen eruieren. Auf der Distributed-Ledger-Technologie basieren auch Blockchain-Anwendungen wie Bitcoin.

Durchgeführt wurde das Experiment im vierten Quartal 2021. Untersucht wurde konkret die Abwicklung von Interbank-Transaktionen wie auch von geldpolitischen und grenzüberschreitenden Transaktionen auf den Testsystemen von SIX Digital Exchange (SDX), des Schweizer Abwicklungssystems SIX Interbank Clearing (SIC) und der Kernbankensysteme.

Damit die Zentralbanken ihren Auftrag der Gewährleistung der Währungs- und Finanzstabilität erfüllen können, müssen sie mit dem technologischen Wandel Schritt halten, lässt sich das SNB-Direktionsmitglied Andrea Mächler in der Mitteilung zitieren. Gemäss einer früheren Untersuchung der BIZ führen rund 80 Prozent der Zentralbanken Studien mit CBDC durch.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments
International

Malteserin Roberta Metsola neue Präsidentin des EU-Parlaments

Die christdemokratische Malteserin Roberta Metsola ist die neue Präsidentin des EU-Parlaments. Die Europaabgeordneten in Strassburg wählten die 43-Jährige am Dienstag im ersten Wahlgang mit 458 von 616 abgegebenen gültigen Stimmen an ihre Spitze.

Zwei Verletzte bei Unfall in Kreisel in Chur
Schweiz

Zwei Verletzte bei Unfall in Kreisel in Chur

Die 19-jährige Lenkerin eines korrekt fahrenden Autos und ihre 17-jährige Beifahrerin sind bei einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug in einem Kreisel in Chur verletzt worden. Der Grund: Ein 71-jähriger Mann war am Sonntag mit seinem Wagen in falscher Fahrtrichtung in den Kreisel eingebogen.

Wirbel um Journalisten unterbricht Prozess um
Schweiz

Wirbel um Journalisten unterbricht Prozess um "Kill-Erdogan"-Plakat

Der Prozess um das "Kill Erdogan"-Plakat, das 2017 in Bern an einer Kundgebung gezeigt wurde, dauerte am Dienstag nicht lange: Kurz nach dem Start des Beweisverfahrens unterbrach der Gerichtspräsident die Verhandlung wegen des Wirbels um einen türkischen Journalisten.

Gestaffelter Start der Rekrutenschulen unter Covid-Schutzmassnahmen
Schweiz

Gestaffelter Start der Rekrutenschulen unter Covid-Schutzmassnahmen

Unter besonderen Schutzmassnahmen aufgrund der Corona-Pandemie sind am Montag die ersten Rekrutenschulen 2022 gestartet. Ein Teil der Rekruten und Kader startet im Homeoffice. Rund 1000 Rekrutinnen und Rekruten hatten Probleme beim Einloggen ins Online-Lernprogramm.