So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich


Roman Spirig
Schweiz / 21.01.20 11:30

US-Präsident Donald Trump ist am Dienstagmorgen in Zürich an Bord einer Air Force One-Maschine gelandet. Inzwischen ist er mit einem Helikopter unterwegs nach Davos. Er nimmt ab am 50. Weltwirtschaftsforum (WEF) teil.

So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Per Tweet teilte Trump mit, er sei auf Kurs nach Davos, um sich mit führenden Politikern und Wirtschaftsleuten zu treffen und gute Politik und zusätzliche Hunderte von Milliarden Dollars zurück in die USA zu bringen.

Für 11:30 Uhr ist eine Rede von Trump am WEF vorgesehen. Noch ist unklar, was Trump ins Zentrum seiner Rede stellen wird. Schon jetzt zeigt sich: sein Besuch könnte von der Debatte um den Klimawandel überschattet werden. Um 16.15 Uhr ist ein Treffen mit Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga geplant.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Belinda Bencic rückt im WTA-Ranking vor
Sport

Belinda Bencic rückt im WTA-Ranking vor

Belinda Bencic stösst in der Tennis-Weltrangliste trotz ihrer Viertelfinal-Niederlage am Turnier in St. Petersburg erstmals auf Platz 4 vor.

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft
International

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

Der Flugzeug- und Zughersteller Bombardier hat erst vergangene Woche bekanntgegeben, dass er aus seinem letzten grossen Flugzeugprogramm aussteigt. Nun wollen die Kanadier wohl auch das Eisenbahngeschäft loswerden.

ZSC Lions überstehen Berner Woche ungeschlagen
Sport

ZSC Lions überstehen Berner Woche ungeschlagen

Die ZSC Lions wahren sich mit einem 5:2-Erfolg über Biel die (kleine) Chance auf den Qualifikationssieg. Innerhalb von fünf Tagen gewannen die Lions gegen alle Berner Klubs.

Rückschlag für Bencic in Dubai
Sport

Rückschlag für Bencic in Dubai

Belinda Bencics Aufstieg in der Weltrangliste ist fürs Erste gestoppt. Die auf Platz 4 vorgerückte Ostschweizerin scheitert am WTA-Premier-Turnier in Dubai als Titelverteidigerin in der Startrunde.