Softbank stösst T-Mobile-US-Aktien für fünf Milliarden Franken ab


News Redaktion
Wirtschaft / 29.06.20 06:05

Der japanische Technologieinvestor Softbank wird im laufenden Quartal bis Ende Juni rund 600 Milliarden Yen, also zirka fünf Milliarden Franken, durch den Verlauf eines Teils seiner T-Mobile-US-Aktien einnehmen. Dies gab das Unternehmen am Montag bekannt.

Der japanische Softbank-Konzern will mit dem Verkauf von Aktien bis zum Dienstag umgerechnet rund fünf Milliarden Franken einnehmen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)
Der japanische Softbank-Konzern will mit dem Verkauf von Aktien bis zum Dienstag umgerechnet rund fünf Milliarden Franken einnehmen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA)

Insgesamt will Softbank einen Anteil an der Deutsche-Telekom-Tochter im Wert von mehr als 20 Milliarden Dollar verkaufen. Damit sollen Schulden abgebaut und ein Aktienrückkauf finanziert werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan
International

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan

Der designierte demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat die Bedeutung der Mittelschicht für die amerikanische Wirtschaft betont.

Straumann kauft Mehrheitsbeteiligung an DrSmile
Wirtschaft

Straumann kauft Mehrheitsbeteiligung an DrSmile

Das Dentalunternehmen Straumann hat eine Mehrheitsbeteiligung am deutschen Unternehmen DrSmile gekauft. DrSmile vertreibt durchsichtige Zahnschienen und bietet Dienstleistungen in diesem Bereich an.

Zwei Tote und acht Verletzte bei Felssturz in Österreich
International

Zwei Tote und acht Verletzte bei Felssturz in Österreich

Bei einem Felssturz in Österreich sind nach Angaben der Bergrettung zwei Menschen getötet worden. Acht weitere Wanderer wurden teilweise schwer verletzt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Vorfall ereignete sich in der Bärenschützklamm bei Mixnitz in der Steiermark.

Haftstrafen für drei Angeklagte in G20-Prozess in Hamburg
International

Haftstrafen für drei Angeklagte in G20-Prozess in Hamburg

Im Zusammenhang mit Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg 2017 hat das Landgericht der norddeutschen Stadt am Freitag drei der fünf Angeklagten zu Haftstrafen verurteilt.