Sohn von George Floyd ruft zu friedlichen Protesten auf


News Redaktion
International / 01.06.20 10:56

Ein Sohn des bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaners George Floyd hat dazu aufgerufen, bei den anhaltenden Protesten in den USA Gewalt zu vermeiden. In einem TV-Interview appellierte Quincy Mason Floyd an die Demonstranten, friedlich zu bleiben.

Demonstrationen rund um den Globus: Auch in der neuseeländischen Metropole Auckland demonstrieren Menschen gegen Polizeigewalt. (FOTO: KEYSTONE/AP/Dean Purcell)
Demonstrationen rund um den Globus: Auch in der neuseeländischen Metropole Auckland demonstrieren Menschen gegen Polizeigewalt. (FOTO: KEYSTONE/AP/Dean Purcell)

Zugleich äusserte sich der Mann, der in Bryan (Texas) lebt, im CNN-Tochtersender KBTX bewegt über die grosse Anteilnahme am Tod seines Vaters. Jeder kommt und zeigt ihm Liebe. Mein Herz ist sehr berührt von all dem.

In zahlreichen US-Metropolen kam es die sechste Nacht in Folge zu Protesten, die teils in Gewalt umschlugen. Floyd war vor einer Woche nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota gestorben. Einer von vier beteiligten Beamten drückte dem 46-Jährigen minutenlang sein Knie in den Nacken. Bitten des Afroamerikaners, ihn atmen zu lassen, ignorierte er. Bei den Protesten in Washington und anderen Städten tragen Demonstranten nun Schilder mit dem Spruch: Ich kann nicht atmen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ab 2021/22 keine Champions-League-Livespiele mehr auf SRF
Sport

Ab 2021/22 keine Champions-League-Livespiele mehr auf SRF

Statt auf SRF sind ab der 2021/22 und bis 2024 ausgewählte Spiele der Champions League und Europa League auf den Sendern 3+ und TV24 von CH Media zu sehen. Weiterhin alle Spiele zeigt der Teleclub.

Coronavirus auch in Fleischfabriken in Österreich
International

Coronavirus auch in Fleischfabriken in Österreich

Auch in Österreich sind in drei Grossbetrieben zur Fleischverarbeitung Corona-Fälle aufgetaucht. Zwei der Betriebe liegen nicht weit von der deutschen Grenze entfernt.

Wenn Olympia-Bronze nicht genügt
Sport

Wenn Olympia-Bronze nicht genügt

An den Olympischen Spielen 1988 in Seoul erwartet die Schweiz Gold von Kugelstosser Werner Günthör. Während sich "Kugel-Werni" zum Schluss über Bronze freut, ist die Stimmungslage zuhause eine andere.

Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen
International

Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen

Ursprünglich bei Tieren vorkommende Krankheiten könnten in Zukunft immer öfter auf den Menschen überspringen - ähnlich wie das mit grosser Wahrscheinlichkeit beim neuen Coronavirus geschehen ist.