Sommaruga äussert Verständnis für Meyers Rücktritt


Roman Spirig
Schweiz / 04.09.19 12:22

SBB-Chef Andreas Meyer habe sie schon im Frühling über seine Rücktrittsabsichten informiert, sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga am Mittwoch. Sie habe "Verständnis dafür, dass er nach 13 Jahren an der Spitze der SBB nun noch etwas Anderes tun möchte".

Sommaruga äussert Verständnis für Meyers Rücktritt (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
Sommaruga äussert Verständnis für Meyers Rücktritt (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

"Andreas Meyer hat grosse Verdienste für die SBB und den öffentlichen Verkehr in der Schweiz", heisst es in einer Erklärung der Verkehrsministerin. Er habe die SBB modernisiert und mehr Geld für den Unterhalt beschafft. Unter seiner Führung hätten die SBB das Angebot stark ausgebaut und gleichzeitig dafür gesorgt, dass die Preise stabil geblieben seien.

Andreas Meyer habe sich ausserdem" erfolgreich für eine starke, integrierte Bahn eingesetzt, in der alles aus einer Hand gesteuert wird", erklärte Bundesrätin Sommaruga. Es liege nun in der Zuständigkeit des Verwaltungsrates, die Nachfolge vorzubereiten und zu bestimmen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

4. Koffermarkt Allenwinden
Events

4. Koffermarkt Allenwinden

Kreatives aus dem Koffer. Das gibt es am 21. September in Allenwinden.

kultur steinhausen: I QUATTRO
Events

kultur steinhausen: I QUATTRO

Die vier Schweizer Tenöre machen am 20. September Halt im Dreiklang in Steinhausen.

Lugano - Luzern: Lugano beendet Niederlagenserie - FCL holt Punkt
Sport

Lugano - Luzern: Lugano beendet Niederlagenserie - FCL holt Punkt

Der FC Lugano hat eine Serie von vier Niederlagen in der Meisterschaft mit einem 1:1 im Cornaredo gegen Luzern beendet. Carlinhos für Lugano und Francesco Margiotta für Luzern waren die Torschützen.

Zug - Lugano: Zug in der Verlängerung - Lugano weiter sieglos
Sport

Zug - Lugano: Zug in der Verlängerung - Lugano weiter sieglos

Der HC Lugano wartet in der National League auch nach drei Spielen auf den ersten Sieg. Die Tessiner unterlagen in Zug 2:3 nach Penaltyschiessen - die Zentralschweizer kehrten nach zwei Niederlagen zum Erfolg zurück.