Sommer beim Debüt nicht geprüft und doch bezwungen


News Redaktion
Sport / 20.01.23 22:37

Yann Sommer debütiert bei Bundesliga-Leader Bayern München mit einem 1:1 im Spitzenspiel beim drittplatzierten Leipzig.

Yann Sommer hatte bei seinem Einstand bei Bayern München nicht viel zu tun (FOTO: KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER)
Yann Sommer hatte bei seinem Einstand bei Bayern München nicht viel zu tun (FOTO: KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER)

Der routinierte Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting erzielte Bayerns 1:0 in der 37. Minute. Es war das siebte Saisontor des Kameruners in der Meisterschaft.

In seinem ersten Spiel für die Bayern konnte sich Yann Sommer nicht richtig beweisen. In der ersten Halbzeit wurde der Schweizer Nationaltorhüter von Weltklasse-Format einzig von einem harmlosen, zentralen Schuss von Emil Forsberg nicht geprüft. Gegen das Gegentor, erzielt von Marcel Halstenberg nach 52 Minuten, konnte er nichts ausrichten, zumal Verteidiger Dayot Upamecano ihm den Weg zu einer möglichen Parade versperrte.

Für Yann Sommer war es ein komplett anderer Match als jener von Ende August. Damals wurde er als Goalie von Borussia Mönchengladbach von den Bayern in München die ganze Zeit mit Schüssen eingedeckt. Er konnte die Rekordzahl von 19 Paraden zeigen.

In der letzten halben Stunde waren die Leipziger näher am Sieg. Bayerns Trainer Julian Nagelsmann sah seine Mannschaft im Match gegen seinen vorherigen Klub in Not. Upamecano hatte nach 66 Minuten grosses Glück, dass er nur verwarnt wurde, als er seinen Gegenspieler als hinterster Verteidiger gefoult hatte.

Leipzig - Bayern München 1:1 (0:1). - Tor: 37. Choupo-Moting 0:1. 52. Halstenberg 1:1. - Bemerkungen: Bayern München mit Sommer.

Rangliste: 1. Bayern München 16/35 (50:14). 2. SC Freiburg 15/30 (25:17). 3. RB Leipzig 16/29 (31:22). 4. Eintracht Frankfurt 15/27 (32:24). 5. Union Berlin 15/27 (24:20). 6. Borussia Dortmund 15/25 (25:21). 7. Wolfsburg 15/23 (24:20). 8. Borussia Mönchengladbach 15/22 (28:24). 9. Werder Bremen 15/21 (25:27). 10. Mainz 05 15/19 (19:24). 11. Hoffenheim 15/18 (22:22). 12. Bayer Leverkusen 15/18 (25:26). 13. 1. FC Köln 15/17 (21:29). 14. Augsburg 15/15 (18:26). 15. Hertha Berlin 15/14 (19:22). 16. VfB Stuttgart 15/14 (18:27). 17. Bochum 15/13 (14:36). 18. Schalke 04 15/9 (13:32).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Papst Franziskus erklärt Aussage zu Homosexualität
International

Papst Franziskus erklärt Aussage zu Homosexualität

Mit einer Aussage über Homosexualität als Sünde hat Papst Franziskus in dieser Woche für Aufsehen gesorgt. Nun räumte der Pontifex ein, dass eine entsprechende Antwort in einem Interview falsch verstanden werden konnte. "Als ich sagte, dass es eine Sünde ist, hatte ich mich schlicht auf die katholische Morallehre bezogen, die besagt, dass jeder sexuelle Kontakt ausserhalb der Ehe eine Sünde sei", schrieb Franziskus an den US-amerikanischen Pater James Martin. "Aber natürlich muss man die Umstände berücksichtigen, welche eine Schuld verringern oder ganz eliminieren können."

Neustart nach Wahlschlappe: Präsidentin ernennt neuen Premier
International

Neustart nach Wahlschlappe: Präsidentin ernennt neuen Premier

Im Zuge einer geplanten Regierungsumbildung hat Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen ihren früheren Vizepräsidenten Chen Chien-jen zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Der 71-Jährige ersetzt Su Tseng-chang (75), der vor einer Woche zurückgetreten war, um nach der Wahlschlappe der regierenden Fortschrittspartei DPP bei der Kommunalwahl im November Platz für die Kabinettsneubildung zu machen.

100 Jahre Schwyzer Nüssler
Events

100 Jahre Schwyzer Nüssler

Am 28. und 29. Januar 2023 heisst es "100 Jahre Schwyzer Nüssler". Im Herzen von Schwyz wird an diesem Wochenende ausgiebig gefeiert.   

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: EU will mehr Migranten abschieben
International

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: EU will mehr Migranten abschieben

Die Europäische Union unternimmt einen neuen Anlauf, damit mehr ausreisepflichtige Ausländer in ihre Heimat abgeschoben werden. "Wir haben eine sehr niedrige Rückführungsquote und ich sehe, dass wir hier erhebliche Fortschritte machen können", sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson am Donnerstag bei einem Treffen mit den EU-Innenministern in Stockholm.