Sommer zurück, Widmer fehlt krank


News Redaktion
Sport / 06.12.22 19:14

Für den WM-Achtelfinal der Schweiz gegen Portugal kann Murat Yakin auf Yann Sommer zählen. Fabian Schär erhält den Vorzug vor dem genesenen Nico Elvedi. Edimilson Fernandes ersetzt Silvan Widmer.

Silvan Widmer fehtl der Schweiz krankheitshalber (FOTO: KEYSTONE/EPA/Abir Sultan)
Silvan Widmer fehtl der Schweiz krankheitshalber (FOTO: KEYSTONE/EPA/Abir Sultan)

Am Montag hatte Murat Yakin an der Pressekonferenz bekanntgegeben, dass für den WM-Achtelfinal gegen Portugal alle Spieler zur Verfügung stehen würden. Dem ist nun nicht ganz so. Silvan Widmer verpasst die Partie krankheitsbedingt. Seine Vertretung auf der rechten Abwehrseite ist Edimilson Fernandes, der sowohl gegen Brasilien als auch gegen Serbien zu einem Teileinsatz kam. Für den 26-Jährigen ist es der 25 Länderspieleinsatz. Gregor Kobel, der gegen Serbien sein viertes Länderspiel bestritten hatte, räumt seinen Platz im Tor wieder für Yann Sommer, in der Innenverteidigung kommt neben Manuel Akanji wie schon gegen die Serben Fabian Schär zum Einsatz. Elvedi, der ebenfalls mit Erkältungssymptomen zu kämpfen hatte, sitzt auf der Bank.

Captain Granit Xhaka, der nach den Provokationen in der Partie gegen Serbien um ein Disziplinarverfahren beim Weltverband FIFA herumgekommen ist, sorgt wie gewohnt mit Remo Freuler für die defensive Absicherung im Mittelfeld, davor sollen Xherdan Shaqiri, Djibril Sow und Ruben Vargas zusammen mit Breel Embolo offensive Akzente setzen. Für Shaqiri, Xhaka und Linksverteidiger Ricardo Rodriguez ist es die zwölfte WM-Partie (Schweizer Rekord).

Portugals Trainer Fernando Santos schickt wohl seine nominell stärkste Formation aufs Feld. Ruben Dias, Bruno Fernandes und João Félix, die bei der Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea (1:2) geschont wurden, sind wieder im Einsatz. Cristiano Ronaldo, der sich nach dem Auftaktsieg gegen Ghana (3:2) schwertat, ist vorerst Ersatz.

Die SFV-Auswahl steht zum dritten Mal in Serie an einer WM im Achtelfinal. Letztmals einen Viertelfinal bestreiten konnte sie 1954 bei der Heim-WM, wobei damals noch gar keine Achtelfinals ausgetragen wurden.

Die Schweizer Aufstellung gegen Portugal: Sommer; Fernandes, Akanji, Schär, Rodriguez; Freuler, Xhaka; Shaqiri, Sow, Vargas; Embolo.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Snapchat steuert auf Umsatzrückgang zu - Aktie fällt
Wirtschaft

Snapchat steuert auf Umsatzrückgang zu - Aktie fällt

Die Foto-App Snapchat hat zwar weiterhin neue Nutzer hinzugewonnen - aber das Werbegeschäft kam nicht in Gang. Die Entwicklerfirma Snap rechnet für das laufende Vierteljahr intern mit einem Erlösrückgang zwischen zwei und zehn Prozent.

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst
International

Womöglich mehrere Menschen bei Recklinghausen von Güterzug erfasst

An einer Bahnstrecke in Recklinghausen ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Unglück gekommen. Ein Güterzug habe möglicherweise mehrere Menschen erfasst, sagte eine Sprecherin der Polizei. Nähere Angaben wollte die Polizei auf dpa-Anfrage vorerst nicht machen.

Putin und Klimakrise: Kölner Rosenmontagszug mit aktuellen Themen
International

Putin und Klimakrise: Kölner Rosenmontagszug mit aktuellen Themen

Ein blutrünstiger Wladimir Putin in Nosferatu-Gestalt dreht die Welt durch den Fleischwolf: Der Kölner Rosenmontagszug nimmt dieses Mal zahlreiche brisante Themen ins Visier.

Franziskus an junge Menschen in Afrika:
International

Franziskus an junge Menschen in Afrika: "Zukunft in euren Händen"

Papst Franziskus setzt auf die jungen Leute, um Afrika in eine bessere Zukunft mit weniger Konflikten, Leid und Korruption zu führen.