Späte Niederlage für Sion am Tag der Comebacks


News Redaktion
Sport / 17.10.21 19:07

Sion kassiert gegen den FC Basel beim dritten Einstand von Trainer Paolo Tramezzani und der Rückkehr der Fans ins Tourbillon ein bitteres 0:1. Edon Zhegrova schiesst den FCB in der 90. Minute Sieg.

Die Sittener verhindern im Tourbillon, dass sich der FCB offensiv entfalten kann (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Die Sittener verhindern im Tourbillon, dass sich der FCB offensiv entfalten kann (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der FCB benötigte gegen die defensiv stark aufgestellten und kämpferisch überzeugenden Sittener einen späten Geniestreich seines Jokers Edon Zhegrova, um entgegen dem Spielverlauf zum Erfolg zu finden. Der Anfang Oktober von einer Verletzung zurückgekehrte Kosovare zirkelte in den letzten Sekunden der regulären Spielzeit einen Schuss von ausserhalb der Strafraumgrenze aus nicht idealer Abschlussposition ins entfernte hohe Eck zum Auswärtssieg, der sich nicht abgezeichnet hatte.

Sion machte dem FCB das Leben mit seiner Abwehrarbeit schwer. Offensiv waren die Walliser zwar über weite Strecken harmlos, aber immer noch gefährlicher als die Basler, deren Torgarant Arthur Cabral erst spät ins Spiel kam. Nach einer halben Stunde unterband der abermals glänzende FCB-Keeper Heinz Lindner den Sittener Führungstreffer knapp, indem er mit einer starken Parade einen Abschluss des alleine vor ihm aufgetauchten Filip Stojilkovic am Tor vorbei lenkte. In der 88. Minute, kurz vor dem Basler Siegtreffer, konnte Eray Cömert den entwischten Adryan nur mit einem Notbremse-Foul stoppen, für das er die Rote Karte sah.

Wie Tramezzani feierte der zwischenzeitlich aus den Traktanden gefallene und ausgeliehene Adryan sein Comeback für die Walliser. Eine Rückkehr war es auch für die Sittener Fans. Aufgrund eines Boykotts gegen die personalisierten Tickets war der harte Kern den Spielen des FC Sion auch nach dem coronabedingten Zuschauer-Ausschluss länger ferngeblieben. Nun lenkten die Walliser Behörden ein und hoben die Registrierungspflicht auf. Zurück nach 610 Tagen schrieben die Sion-Supporter auf einem Transparent in seiner Fankurve im Tourbillon.

Mit ihrer lautstarken Unterstützung spornten die Heimfans ihre Mannschaft in kämpferischen Belangen an. Zu einem Teil hatten die Probleme der Basler auf den letzten 30 Metern aber auch damit zu tun, dass Arthur Cabral nach dem Abstecher zum brasilianischen Nationalteam erst nach 77 Minuten in die Partie kam. Der 20-fache Saisontorschütze war erst am Samstagnachmittag aus Südamerika zurückgekehrt. Für ihn versuchte sich zunächst der Ex-Sittener Pajtim Kasami erfolglos als Mittelstürmer. Bei seiner besten Szene beförderte Kasami den Ball nach einem Corner in der 66. Minute direkt in die Arme von Kevin Fickentscher, der unter Tramezzani anstelle von Timothy Fayulu zwischen die Pfosten zurückkehrte.

8350 Zuschauer. - SR Cibelli. - Tor: 90. Zhegrova (Palacios) 0:1.

Sion: Fickentscher; Cavaré, Saintini, Ndoye, Cipriano; Baltazar, Zuffi, Grgic (82. Keita); Tosetti (67. Wesley), Stojilkovic, Itaitinga (69. Adryan).

Basel: Lindner; Lopez (91. Lang), Cömert, Pelmard, Tavares; Xhaka, Quintilla (65. Palacios); Ndoye (78. Millar), Frei, Stocker (65. Zhegrova); Kasami (78. Cabral).

Bemerkungen: Sion ohne Serey Die (krank), Hoarau, Bamert, Doldur, Araz, Martic, Iapichino, Khasa und Safarikas (alle verletzt). Basel ohne Cardoso, Esposito, Males, Petretta und Padula (alle verletzt). 88. Rote Karte gegen Cömert (Notbremse). Verwarnungen: 26. Baltazar (Foul). 39. Xhaka (Foul). 45. Cavaré (Foul). 76. Wesley (Foul).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

WHO: Weitere Corona-Wellen durch Umsicht vermeiden
Schweiz

WHO: Weitere Corona-Wellen durch Umsicht vermeiden

Zur Vermeidung weiterer Corona-Wellen ist es aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entscheidend, dass Vorsichtsmassnahmen nur langsam aufgehoben werden. "Wenn man alle Massnahmen auf einmal aufhebt, wird das Virus wiederaufleben", sagte WHO-Expertin Maria van Kerkhove am Mittwoch in Genf. Statt Lockdowns seien die von Anfang an propagierten Hygieneregeln wie Händewaschen, Maskentragen und gewisse soziale Distanz wichtig. Die WHO sprach sich trotz der aktuell vielen Corona-Fälle unter Kindern und Jugendlichen erneut gegen die voreilige Schliessung von Schulen aus. "Schulen sollten als letztes geschlossen und als erstes wieder geöffnet werden", sagte die WHO-Wissenschaftlerin Soumya Swaminathan.

Saisonstart in Sydney, Adelaide und Melbourne
Sport

Saisonstart in Sydney, Adelaide und Melbourne

Die ersten ATP- und WTA-Turniere der kommenden Saison finden in Sydney, Adelaide und Melbourne statt.

Post testet neue Robotertechnik zur Bewältigung der Paketflut
Wirtschaft

Post testet neue Robotertechnik zur Bewältigung der Paketflut

Auf die Post kommt vom Black Friday bis Weihnachten eine neue Rekordflut von täglich einer Million Paketlieferungen zu. In Basel testet sie gegenwärtig neue flexibel einsetzbare Sortier-Technologien.

Regierung verlängert Leistungsvereinbarung mit Frauenzentrale Zug
Regional

Regierung verlängert Leistungsvereinbarung mit Frauenzentrale Zug

Der Zuger Regierungsrat hat die Leistungsvereinbarung mit der Frauenzentrale Zug bis 2024 verlängert. Er stellt der Anlaufstelle dafür 3 Millionen Franken zur Verfügung.