Spanien trennt sich von Luis Enrique


News Redaktion
Sport / 08.12.22 13:11

Zwei Tage nach dem überraschenden Ausscheiden im WM-Achtelfinal gegen Marokko muss Spaniens Nationalcoach Luis Enrique gehen. Der Ersatz des 52-Jährigen steht schon fest.

Luis Enrique wurde das Out gegen Marokko wie erwartet zum Verhängnis (FOTO: KEYSTONE/EPA/Neil Hall)
Luis Enrique wurde das Out gegen Marokko wie erwartet zum Verhängnis (FOTO: KEYSTONE/EPA/Neil Hall)

Das Out nach Penaltyschiessen gegen Marokko wurde Luis Enrique nicht überraschend zum Verhängnis. Zuvor hatten die Spanier an der WM sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt. Auf das 7:0 zum Auftakt gegen Costa Rica folgten schwächere Auftritte gegen Deutschland (1:1) sowie vor allem gegen Japan (1:2) und eben Marokko, als viel Ballbesitz zu nichts Zählbarem führte.

Luis Enrique hatte die Mannschaft im Sommer 2018 nach einer missglückten WM (Achtelfinal-Out gegen Russland) von Fernando Hierro übernommen. 2019 legte er ein Amt aus familiären Gründen einige Monate nieder. Seine Tochter erlag im Alter von neun Jahren einem Krebsleiden.

Bis zum WM-Ausscheiden gegen Marokko war die Bilanz des ehemaligen Mittelfeldspielers gut. Zweimal führte er das durch ihn stark verjüngte Team in das Finalturnier der Nations League. Bei der EM 2021 scheiterte Spanien nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen die Schweiz im Halbfinal nach Penaltyschiessen am späteren Sieger Italien.

Als Nachfolger von Luis Enrique stellte der Verband Luis de la Fuente vor. Der 61-Jährige war als Spieler zweimal Meister mit Athletic Bilbao. Als Coach der spanischen Nachwuchsauswahlen gewann er zwei Europameisterschaften (U19 und U21) sowie im Sommer 2021 Olympia-Silber.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss Re spaltet Rückversicherung in zwei Teile auf
Wirtschaft

Swiss Re spaltet Rückversicherung in zwei Teile auf

Die Swiss Re spaltet die grösste Sparte Rückversicherung in zwei Teile auf. Für das Sach- und Haftpflichtgeschäft bildet sie neu die Einheit Property & Casualty Reinsurance und für das Lebengeschäft die Einheit Life & Health Reinsurance.

Bund stuft Engpass bei Medikamenten als
Schweiz

Bund stuft Engpass bei Medikamenten als "problematisch" ein

In der Schweiz hat sich der Engpass bei der Versorgung mit lebenswichtigen Arzneimitteln verschärft. Der Bund stuft die Lage neu als "problematisch" ein, wie der Bundesrat am Mittwoch bekannt gab. Eine Expertengruppe soll Sofortmassnahmen prüfen.

NFL-Ikone Tom Brady tritt erneut zurück
Sport

NFL-Ikone Tom Brady tritt erneut zurück

Tom Brady, der erfolgreichste Football-Spieler in der Geschichte der National Football League (NFL), macht definitiv Schluss.

London schliesst Kampfjets für Kiew nicht aus
International

London schliesst Kampfjets für Kiew nicht aus

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace hat eine Lieferung von Kampfjets an die Ukraine nicht ausgeschlossen. Gleichzeitig mahnte Wallace am Donnerstag aber zur Geduld. "Eine Sache, die ich im vergangenen Jahr gelernt habe, ist nichts einzubeziehen und nichts auszuschliessen", sagte der Minister am Donnerstag in Portsmouth. "Das ist die einfache Realität. Wir antworten auf die jeweiligen Bedürfnisse der Ukrainer, basierend auf dem, was die Ukrainer sagen, was unsere Geheimdienste erkennen, und was wir über die Russen auf dem Schlachtfeld wissen."