Spanische Börsenaufsicht CNMV genehmigt SIX-Kaufangebot für BME


News Redaktion
Wirtschaft / 26.03.20 10:38

Die Schweizer Börse SIX hat nun auch von der spanischen Wertpapiermarktkommission grünes Licht für das Übernahmeangebot für die Börsen- und Finanzmarktinfrastrukturgruppe BME erhalten.

Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX hat eine weitere Genehmigung für die geplante Übernahme der spanischen Börse BME erhalten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/ANGEL DIAZ)
Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX hat eine weitere Genehmigung für die geplante Übernahme der spanischen Börse BME erhalten. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA EFE/ANGEL DIAZ)

Am Dienstag hatte bereits die Regierung des Landes den Plänen zugestimmt, die Genehmigung der Wettbewerbsbehörde liegt seit Februar vor. Das letzte Wort haben nun die Aktionäre der Bolsas y Mercados Españoles.

Die spanische Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) habe das Barübernahmeangebot für BME genehmigt, wie die Börsenbetreiberin am Donnerstag mitteilt. Die SIX bietet 33,40 Euro pro BME-Aktie in bar, was einem Gesamtwert von 2,79 Milliarden Euro entspricht.

Die Annahmefrist für das Angebot läuft vom 30. März bis 11. Mai, entsprechend der von der CNMV gesetzten Frist von 43 Kalendertagen ab dem Tag nach der Veröffentlichung der ersten Ankündigung. Als Ziel wurde von der SIX eine Andienungsquote von mindestens 50 Prozent plus einer Aktie gesetzt.

Das Gebot wurde bereits im November abgegeben, wobei der ursprüngliche Übernahmepreis um die Dividendenausschüttungen der BME angepasst wurden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nordkorea: Haben neuen
International

Nordkorea: Haben neuen "supergrossen Raketenwerfer" getestet

Nordkorea hat bei seinem Raketentest am Sonntag nach Darstellung der Militärs einen "supergrossen Mehrfach-Raketenwerfer" eingesetzt. Dieses System, das erfolgreich getestet worden sei, werde in Kürze an die Einheiten der Streitkräfte ausgeliefert.

Unispital: 80 Prozent der Corona-Intensivpatienten sind Männer
Schweiz

Unispital: 80 Prozent der Corona-Intensivpatienten sind Männer

Im Zürcher Universitätsspital liegen aktuell 35 Patientinnen und Patienten mit Covid-19, davon 15 auf der Intensivstation. Männer sind deutlich häufiger von einem schweren Verlauf betroffen als Frauen.

SBB-Chef Andreas Meyer:
Schweiz

SBB-Chef Andreas Meyer: "Aktuelle Situation ist ein Albtraum"

Mitten in der Corona-Krise hat SBB-Chef Andreas Meyer seinen letzten Arbeitstag. Die aktuelle Situation mit gesundheitlichen Bedrohungen, Unsicherheit und weitgehendem Lockdown auch im öffentlichen Verkehr sei ein "Albtraum", sagte Meyer im Interview mit dem "Blick".

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball
Sport

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball

Andrea Agnelli, der Präsident der Europäischen Clubvereinigung ECA sieht eine "existenzielle Bedrohung" des europäischen Fussballs durch die Corona-Pandemie.