Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen


Roman Spirig
Regional / 17.07.19 12:35

Die Sparkasse Schwyz hat im ersten Halbjahr 2019 dank eines starken Zinsgeschäfts den Gewinn um fast 10 Prozent auf 2,4 Millionen Franken gesteigert. Dagegen nahmen die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handelsgeschäft ab.

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Der Geschäftserfolg als Mass der operativen Leistungsfähigkeit der Bank stieg um 12 Prozent auf 3,4 Millionen Franken, wie das Institut am Mittwoch mitteilte.

In den ersten sechs Monaten nahm das Zinsergebnis aufgrund tieferer Wertberichtigungen um 4,6 Prozent auf 8,2 Millionen Franken zu. Weiterhin belasteten indes Zinsabsicherungskosten sowie die Negativzinsen das Ergebnis im wichtigsten Ertragspfeiler der Bank.

Der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging um 3,9 Prozent auf 2,3 Millionen Franken zurück, und der Handelserfolg brach um 16 Prozent auf 0,7 Millionen Franken ein.

Die Kundenausleihungen und die Kundengelder nahmen je um 1,2 Prozent auf 1,51 Milliarden beziehungsweise 1,36 Milliarden ab. Der Depotwert erhöhte sich dank neuer Depots und der positiven Börsenentwicklung um 11 Prozent auf 1,29 Milliarden Franken. Die Bilanzsumme ist hingegen per Jahresmitte um 1,1 Prozent auf 1,83 Milliarden Franken geschrumpft.

Der Geschäftsaufwand verringerte sich insgesamt um 5,3 Prozent. Dabei nahm der Sachaufwand um 16 Prozent auf 2,6 Millionen Franken ab. Der Personalaufwand stieg dagegen um 1,3 Prozent auf 4,8 Millionen Franken.

Im laufenden Jahr erwartet die in Schwyz, Obwalden und Nidwalden tätige und nach eigenen Angaben älteste Regionalbank der Schweiz ein gutes Ergebnis. Die Bank will in ein grosses Digitalisierungsprojekt investieren, um die Effizienz in der Beratung und Verarbeitung zu erhöhen. Im Vermögensverwaltungs- und Anlagegeschäft will die Regionalbank ihren Wachstumskurs fortsetzen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

5. Gang: Wicki - Stucki gestellt, Orlik und Bieri gewinnen auch zum 5. Mal
Regional

5. Gang: Wicki - Stucki gestellt, Orlik und Bieri gewinnen auch zum 5. Mal

Die Spitzenpaarung vom Sonntagmorgen am Eidgenössischen Fest in Zug ergab keinen Sieger. Nach sieben Minuten stellten Joel Wicki und Christian Stucki. Der junge Sörenberger erarbeitete sich die eher gefährlicheren Situationen. Aber ein spektakulärer Angriff, der zur Entscheidung hätte führen können, gelang keiner der beiden.

ESAF - Diskussionen um Spitzenpaarungen:
Schwingen

ESAF - Diskussionen um Spitzenpaarungen: "Feller hat sehr clever eingeteilt, FÜR die Berner Mannschaft"

Die ehemaligen Schwinger und Central/Sunshine-Schwing-Experten Dani von Euw und Ueli Banz haben die Einteilungen vom Berner Samuel Feller genau studiert. Vieles ging aus Sicht von Dani Von Euw fair über die Bühne, während Ueli Banz gerade bei den Spitzenpaarungen schon einen Vorteil für die Berner ausmacht. Feller habe clever für die Berner eingeteilt.

E-Biker verunfallt in Ballwil in einem Kreisel
Regional

E-Biker verunfallt in Ballwil in einem Kreisel

Der Fahrer eines Elektrovelos hat sich am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Ballwil Verletzungen zugezogen. Der 58-Jährige befuhr einen Kreisel. Als er diesen verlassen wollte, stürzte er auf der rutschigen Fahrbahn.

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski
Regional

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski

Zwei Personen scheiden Ende Oktober aus der Geschäftsleitung der Luzerner Polizei aus. Neben Personalchefin Daniela Burri verlässt mit Bernhard Aregger auch der Chef Einsatz und Planung die Polizei. Er wird Geschäftsführer bei Swiss Ski.