Spitalfusion Luzern-Nidwalden vollzogen


News Redaktion
Regional / 01.07.21 11:19

Das Luzerner Kantonsspital und das Spital Nidwalden haben sich am Donnerstag zusammengeschlossen. Der kantonsübergreifende Verbund solle gemäss Mitteilung ermöglichen, dass in den Kantonen Luzern und Nidwalden weiterhin eine umfassende, hochstehende und wirtschaftliche Spitalversorgung möglich ist.

Das Spital Nidwalden in Stans gehört jetzt zum Luzerner Kantonsspital. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Spital Nidwalden in Stans gehört jetzt zum Luzerner Kantonsspital. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Das neue Spitalunternehmen heisst Luzerner Kantonsspital AG (Luks Gruppe). Zu diesem gehören die Luks Spitalbetriebe AG, die weiterhin unter der Marke Luzerner Kantonsspital (Luks) auftritt, die Spital Nidwalden AG, die Höhenklinik Montana AG, die Immobilien Luks AG sowie weitere Tochtergesellschaften.

Zum Luzerner Kantonsspital gehören die Spitäler in Luzern, Sursee LU und Wolhusen LU. Die Spital Nidwalden AG gehört zu 60 Prozent der Luks Gruppe, die restlichen 40 Prozent der Aktien verbleiben beim Kanton Nidwalden. Diesem gehört weiterhin das Spitalgebäude in Stans NW.

Für die Luks Gruppe arbeiten in Luzern, Sursee, Wolhusen, Stans und Montana rund 8000 Personen. Sie betreibt rund 950 Betten und kommt auf einen Umsatz von rund einer Milliarde Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Über 100'000 Franken Schaden bei Brand von Fitnessstudio
Schweiz

Über 100'000 Franken Schaden bei Brand von Fitnessstudio

Beim Brand in einer Sauna eines Fitnessstudios in Glattbrugg ist am Freitagabend ein Schaden in der Höhe von mehr als 100'000 Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

USA: Nun ist auch der Freund von Gabby Petito verschwunden
International

USA: Nun ist auch der Freund von Gabby Petito verschwunden

Neue Wendung im Fall der vermissten Gabby Petito in den USA: Nachdem ihr Freund alleine von einer gemeinsamen Reise zurückgekehrt war, ist nun auch er verschwunden. Die Polizei in Florida und das FBI suchen nach dem 23-Jährigen, hiess es am späten Freitag (Ortszeit) in einer auf Twitter verbreiteten Mitteilung. Zuletzt habe seine Familie ihn am Dienstag gesehen, teilten die Ermittler unter Berufung auf die Angehörigen mit.

Wegen Blockade mit EU: Bundesrat will Schweizer Forschenden helfen
Schweiz

Wegen Blockade mit EU: Bundesrat will Schweizer Forschenden helfen

Laut dem Bundesrat sind Verhandlungen mit der EU über die Teilnahme der Schweiz am Forschungsprogramm Horizon "zurzeit nicht möglich". Deshalb brauche es Übergangslösungen für Schweizer Forschende. In die Bresche springen soll beispielsweise der Nationalfonds.

Toter Mann beim Bachwiesen-Zentrum in Zürich aufgefunden
Schweiz

Toter Mann beim Bachwiesen-Zentrum in Zürich aufgefunden

Die Stadtpolizei Zürich hat am frühen Sonntagmorgen einen toten Mann beim Gemeinschaftszentrum Bachwiesen aufgefunden. Sie geht von einem Tötungsdelikt aus und sucht Zeugen.