Splitter vom Dienstag: Was an der WM so alles passiert


Roman Spirig
Sport / 12.06.18 20:44

Eine Fussball-WM hat viele Gesichter und viele Geschichten. Im Splitter erzählt Radio Central jeweils Side-Stories, die erstaunen, manchmal zum Schmunzeln bringen oder einfach nur Kopfschütteln verursachen. Ausserdem gibts wild zusammengewürfelte Bildstrecken zum Hingucken. Hier der WM-Splitter vom heutigen Dienstag.

Splitter vom Dienstag: Was an der WM so alles passiert  (Foto: KEYSTONE / EPA / ERIK S. LESSER)
Splitter vom Dienstag: Was an der WM so alles passiert (Foto: KEYSTONE / EPA / ERIK S. LESSER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / RUNGROJ YONGRIT)
(Foto: KEYSTONE / EPA / RUNGROJ YONGRIT)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ERIK S. LESSER)
(Foto: KEYSTONE / EPA / ERIK S. LESSER)
(Foto: KEYSTONE / AP / Tatan Syuflana)
(Foto: KEYSTONE / AP / Tatan Syuflana)
(Foto: KEYSTONE / EPA / MOHAMED MESSARA)
(Foto: KEYSTONE / EPA / MOHAMED MESSARA)
(Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
(Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Mega Deutschland Fahne genäht

Ein Bauer aus Bangladesch hat im Vorfeld der WM die längste Deutschland-Fahne der Welt genäht und vorgestellt. Amjad Hossain, Vater von zehn Kindern, wendete für die 5,5 Kilometer lange Flagge 5000 Euro auf. Zehn Personen hätten während 15 Tagen daran gearbeitet, erklärte der 69-Jährige, der schon vor vier Jahren eine 3,5 Kilometer lange Deutschland-Fahne genäht hatte. Vor 13 Jahren erlösten ihn deutsche homöopathische Medikamente von Gallensteinen, womit sich seine Liebe zu Deutschland erklärt

Mädchen als Balljungen

Während des WM-Eröffnungsspiels zwischen Russland und Saudi-Arabien im Moskauer Luschniki-Stadion wird am Donnerstag eine Gruppe von 14 Mädchen als Ballkinder agieren. Die Teenager im Alter von 13 und 16 Jahren qualifizierten sich über einen Wettbewerb für die Aufgabe. Sie kommen aus Agrys, einer Kleinstadt in der Republik Tatarstan, wo sie in einem Fussballteam spielen. Laut Angaben des Organisationskomitees werden während der WM insgesamt 776 Ballkinder im Einsatz sein, bei einem Eröffnungsspiel wird es erstmals eine rein weibliche Besetzung geben.

Zum ersten Mal wieder ein Nicht-China-Katar-Russland WM-Sponsor

Die FIFA hat mit der ägyptischen Regierung einen Vertrag über ein Sponsoring für die WM 2018 in Russland abgeschlossen. "Ägypten - Experience & Invest", das für Tourismus in dem nordafrikanischen Land wirbt, übernahm den ersten von vier möglichen afrikanischen Plätzen in der drittklassigen Sponsoring-Kategorie. Dies ist der erste WM-Sponsor des Weltverbands seit fünf Jahren, der nicht aus China, Katar oder Russland stammt. Von insgesamt 34 möglichen Sponsorenplätzen für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) sind nun 20 gefunden.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille
Sport

Schweizer Springreiter verpassen WM-Medaille

Nach einem verpatzten letzten Tag verpassten die Schweizer Springreiter an den Weltmeisterschaften in Tryon eine Medaille. Als Vierte schaffte die Equipe von Andy Kistler immerhin die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Ambri-Piotta - Zug 1:2
Sport

Ambri-Piotta - Zug 1:2

Ambri-Piotta - Zug 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles
International

Neuverhandlung des Maassen-Deals - Brief von SPD-Chefin Nahles

Der Fall des umstrittenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maassen wird nach einem Vorstoss von SPD-Chefin Andrea Nahles in der Koalition neu aufgerollt. Dabei drückt Kanzlerin Angela Merkel aufs Tempo.

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück
Schweiz

Postauto zahlt 205 Millionen an Bund, Kantone und Gemeinden zurück

Der Postauto-Skandal ist seit Freitag zumindest finanziell erledigt: Postauto Schweiz AG wird Bund, Kantonen und Gemeinden insgesamt 205,3 Millionen Franken zurückzahlen. Das Strafverfahren läuft weiterhin. Postauto hatte während Jahren Subventionen erschwindelt.