St. Gallen behilft sich mit Baby-Abwehr


Roman Spirig
Sport / 13.08.19 18:55

Der jüngste Auftritt des FC St. Gallen im Heimspiel gegen die Young Boys war trotz der Niederlage erfreulich, erfrischend, ermutigend. "Aber wir müssen den jugendlichen Übermut ein wenig eindämmen", sagt Trainer Peter Zeidler vor dem Match vom Mittwoch, 19.00 Uhr, beim FC Zürich. Dieses Spiel der 6. Runde wird wegen des LCZ-Meetings vorgezogen.

St. Gallen behilft sich mit Baby-Abwehr (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
St. Gallen behilft sich mit Baby-Abwehr (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Zeidler glaubt, dass das kurz vor Schluss eingefangene Tor zum 2:3 gegen den Meister auch der Unerfahrenheit der Mannschaft zuzuschreiben ist. Die Spieler hätten gespürt, dass in der Schlussphase vielleicht sogar der Sieg möglich gewesen wäre. Sich mit dem Unentschieden zufriedenzugeben wäre gemäss dem Trainer gescheiter gewesen.

Die Jugendlichkeit findet beim FC St. Gallen in diesen Wochen besonders in der Viererabwehr statt. Silvan Hefti, Leonidas Stergiou, der Neue Yannis Letard und Miro Muheim sind im Durchschnitt keine 20 Jahre alt. Zeidler weiss, dass ein Routinier in der Mitte guttun würde. Auch der YB konstruiert seine Verteidigung seit Jahr und Tag um einen erfahrenen Spieler. Dieser hiess bis letzte Saison Steve von Bergen, ab dieser Saison heisst er Fabian Lustenberger. Bei St. Gallen heisse er Milan Vilotic. Zeidler wartet auf die Rückkehr des derzeit verletzten 32-Jährigen.

In den ersten vier Spielen stellte St. Gallen mit sieben Gegentoren die zweitschwächste Defensive. Die schwächste stellt - mit neun Gegentoren - der FCZ.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine reinen Männergremien nach Luzerner Gemeinderatswahlen
Regional

Keine reinen Männergremien nach Luzerner Gemeinderatswahlen

In 78 Luzerner Gemeinden wurde bei den diesjährigen Gesamterneuerungswahlen je mindestens eine Frau in den Gemeinderat gewählt. Die Erfolgsquote der Frauen war etwas höher als jene der Männer, dennoch sind sie in den Gremien untervertreten.

Frau zwängt in Flüelen Auto durch Personen-unterführung
Regional

Frau zwängt in Flüelen Auto durch Personen-unterführung

Eine Autofahrerin ist am Donnerstagabend in Flüelen UR durch eine Personenunterführung gefahren. Wegen der engen Platzverhältnisse richtete sie dabei Sachschaden an. Die 55-Jährige stand mutmasslich unter Medikamenteneinfluss.

Steuern auf Benzin und Dieselöl steigen um 3,7 Rappen pro Liter
Schweiz

Steuern auf Benzin und Dieselöl steigen um 3,7 Rappen pro Liter

In der Schweiz werden die Steuern auf Benzin und Dieselöl ab Anfang 2021 erhöht. Der Bundesrat hat am Mittwoch einen Zuschlag um 3,7 Rappen pro Liter beschlossen.

Der Kanton Luzern revidiert seinen Richtplan
Wirtschaft

Der Kanton Luzern revidiert seinen Richtplan

Der Kanton Luzern soll mit anderen Standorten konkurrenzfähig bleiben. Der Regierungsrat hat deswegen eine Revision des kantonalen Richtplanes gestartet. Die Neuerungen sollen die für die Entwicklung des Kantons nötigen Voraussetzungen schaffen.